Gelungene Renovierung der St. Josephskapelle

Herzstück ist jetzt der Altar

Mit einem ökumenischen Gottesdienst feierten die Kirchengemeinden die gelungene Renovierung der St. Josephskapelle.   J Foto: Friedrich

KLEIN-ZIMMERN - „Es tut gut, dass es Räume gibt, in denen Gott uns die Hand reicht“, begrüßte der katholische Pfarrer Christian Rauch die Besucher dieses besonderen Gottesdienstes. Von Ursula Friedrich

Zwei Kirchengemeinden feierten nicht nur das Erntedankfest miteinander, sondern auch die gelungene Renovierung der St. Josephskapelle.

Evangelische und katholische Gläubige sowie die protestantischen Pfarrer Michael Fornoff und Michael Merbitz-Zahradnik waren zum ökumenischen Gottesdienst unter dem Dach der just fertig gestellten Kapelle zusammengekommen.

Vier Monate lang war die Kapelle des St. Josephshauses renoviert worden. Rund 160 000 Euro investierte die Diozöse Mainz in diesen notwendigen Schritt. Insbesondere die Elektrik im Gotteshaus musste dringend saniert werden, sagte der Architekt Hans Hix – der Hauptkostenbrocken mit 80 000 Euro. Weitere Maßnahmen: Die Wände wurden gestrichen, zum Teil mit Schallschutz versehen, der Fußboden saniert. Die gestalterische Maxime war dabei, die Kirche kinder- und jugendgerecht auszurichten. So wurde die Beleuchtung der Heiligen mit farbigen Strahlern realisiert und die gesamte räumliche Anordnung verändert.

Herzstück der Kapelle ist nun der Altar, um den sich die Kirchenbänke von drei Seiten scharen. Diese gestalterische Maßnahme löst die Zeiten der Frontalgottesdienste ab und mündet in ein gemeinsames Miteinander von Pfarrer, Gemeinde, Predigern und anderen Gottesdienstmitwirkenden. „Wir haben auch die Kirchenbänke abgeschliffen“, erläuterte der Architekt, das Mobiliar aus Tropenholz erhielt auch ein moderneres Design.

Eine positive Überraschung erlebte Hix, als er den PVC-Boden anhob, mit dem die Kapelle ausgelegt war. Darunter kam der ursprüngliche Terrazzoboden aus der Jugend der Kapelle um 1900 zum Vorschein. Der Steinboden, vollständig erhalten, konnte saniert werden und rundet das Bild der kleinen Kapelle nun ab.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare