Seniorennachmittag der Gemeinde

„Heut ist so ein schöner Tag“

+
Die Odenwald-Band „Urig & Echt“ brachte das Publikum in Schwung: Nicht nur beim „Fliegerlied“ gingen viele Arme gen Himmel.

Groß-Zimmern - Beste Stimmung war am Mittwoch in der Mehrzweckhalle angesagt: Beim Seniorennachmittag der Gemeinde mit Oktoberfest genossen die rund 350 Teilnehmer nach der Kaffeetafel einen zünftigen Imbiss – urige Musik inklusive. Von Sabine Müller 

Das Organisations- und Helferteam stand am frühen Nachmittag in den Startlöchern. Die großen Kaffeekannen waren gefüllt, je zehn Bleche Kirsch- und Apfel-Streuselkuchen der ortseigenen Bäckerei Dölcher auf die Teller verteilt. Die Tische waren blau-weiß eingedeckt und die Halle mit Herbstblumen dekoriert worden. Zum diesjährigen Seniorennachmittag in der Mehrzweckhalle hatten sich 289 Großzimmerner angesagt, aus Klein-Zimmern weitere 34; darunter Bewohner des Seniorenwohnheims Otzbergring sowie vom Haus Elisabeth. 1 700 Gäste seien eingeladen worden, mit etwa 350 könne man letztlich rechnen, damit liege man im Schnitt, war vom Orga-Team zu erfahren.

Bürgermeister Achim Grimm ehrte die ältesten Teilnehmer des Seniorennachmittags: (v.l.) Alfred Linke, Liane Schmutzler, Erna Dietrich und Alfred Sieber.

Seit mehr als 30 Jahren lädt die Gemeinde ihre Bürger ab dem 70. Lebensjahr ein, drei gemütliche Stunden mit schmausen und plaudern zu verbringen und bietet dabei immer einen besonderen Programmpunkt. Der Bürgerbus, das DRK sowie die Feuerwehr hatten den Transfer übernommen. Er sehe viele bekannte Gesichter, erklärte Bürgermeister Achim Grimm bei der Begrüßung, aber auch neu Zugezogene und solche, die erstmals die magische Altersgrenze überschritten hätten. Dabei wundere sich so mancher über die Einladung: „Was, ich bin doch noch so jung, erst 75 Jahre alt!“, berichtete der Rathauschef augenzwinkernd. Dann schwärmten die zwölf Verwaltungsmitarbeiter und fünf DRK-Mitglieder aus – zum Teil im Dirndl-Look, und füllten die Tassen. Auf der Bühne schnappten sich die vier Mitglieder von „Urig & Echt“ aus dem Odenwald Akkordeon, Geige, Gitarre und Mikrofon, um die Stimmung mit zünftiger Musik anzuheizen. Die Partyband hatte schon bei der Seniorennachmittag-Oktoberfest-Premiere im vergangenen Jahr ihr Publikum begeistert. Das ließ sich auch dieses Mal schnell mitreißen von Polka, Schlager und alpenländischem Ohrwurm, klatschte, schunkelte zum „Schneewalzer“ und stimmte das „Sierra Madre“ mit an. Alle Hände gingen hoch beim „Fliegerlied Heut ist so ein schöner Tag“.

Marianne Strauß (82), gebürtige Groß-Zimmernerin, saß in der ersten Reihe. „Von der Gemeinde ist schon immer viel getan worden für die Senioren“, lobte sie. „Früher gab es im Wechsel mit dem Seniorennachmittag einen Busausflug, und oftmals haben hier schon die Vereine etwas vorgeführt.“ Tradition ist auch, dass der Bürgermeister die ältesten Teilnehmer mit einem Präsent ehrt. In diesem Jahr durften Erna („S’Ernsche) Dietrich (95) und Alfred Sieber (93) aus Groß-Zimmmern sowie Liane Schmutzler (88) und Alfred Linke (93) aus Klein-Zimmern nach vorne kommen.

Bei Bier vom Fass, gespendet von der Pfungstädter Brauerei, und herzhaftem Gebäck genossen die Senioren den weiteren Nachmittag. Gerhard Mestekemper (78) und Wilhelm Freisberger (83) saßen zufrieden vor ihrem Glas Rosé. Sie freuten sich, mal wieder bekannte Gesichter zu sehen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare