Neues Buch von Manfred Göbel wird vorgestellt

Historischer Bildband über Zimmern

Groß-Zimmern (guf) ‐ Nach dem großen Erfolg seines ersten Bildbandes über Groß-Zimmern widmet sich Manfred Göbel nun der Zeit zwischen 1945 und 1980.

Auf 128 reich illustrierten Seiten lädt der Autor den Leser zu einem spannenden Streifzug durch die jüngere Geschichte der Gemeinde ein. Die 223 faszinierenden Aufnahmen und Dokumente, die aus privaten Alben und dem Bildarchiv des Kerbvereins stammen, zeigen den Wandel im Ortsbild sowie den Alltag der Menschen zwischen Arbeit, Freizeit und Erholung.

Dieses liebevoll gestaltete öffentliche Fotoalbum lädt ein zum Erinnern und Nachdenken, zum Neu- und Wiederentdecken.

Die Bilder zeigen das Wachstum der Gemeinde, die Sanierung des Ortskerns und das Verschwinden der Eisenbahn aus dem Ortsbild. Lebendige Aufnahmen geben Einblicke in Handel, Handwerk und Gewerbe, aber auch in alltägliche Situationen. Auf den Fotos aus Kirchen, Schulen, Kindergärten und Vereinen oder von Festen und Feiern werden alteingesessene Groß-Zimmerner so manches bekannte Gesicht entdecken. Aufnahmen vom „höchsten Fest der Zimmerner“, der Kerb, runden den Bildband ab.

Göbel, Jahrgang 1954, ist ein profunder Kenner der Geschichte seiner Gemeinde. Der promovierte Schulleiter der Edith-Stein-Schule in Darmstadt ist Vorsitzender des „Glöckelchenvereins“, dem Trägerverein des Groß-Zimmerner Kulturzentrums. In der Vergangenheit ist er bereits durch eine Vielzahl von lokalhistorischen Publikationen hervorgetreten. Im Sutton Verlag veröffentlichte Göbel bereits in der Reihe Archivbilder gemeinsam Lilo Obmann den Bildband „Groß-Zimmern“. Das Buch wird am Montag, 8. November, um 19.30 Uhr im Glöckelchenkeller in Anwesenheit eines Repräsentanten des Verlags vorgestellt.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare