Landesehrenbrief für Gerd Held

Hohes Ansehen in der Gemeinde

+
Landrat Klaus Peter Schellhaas (links) freute sich, mit Gerd Held einen verdienten Kommunalpolitiker auszeichnen zu dürfen.

Groß-Zimmern (bea) ‐ 37 Jahre saß er im Groß-Zimmerner Parlament, im April trat er aus gesundheitlichen Gründen zurück, am Sonntag erhielt er im Rahmen des SPD-Festes der Groß-Zimmerner Genossen (siehe weiteren Artikel auf dieser Seite) den Landesehrenbrief. Die Rede ist von Gerd Held, dem 58-jährigen Sozialdemokraten und passionierten Pädagogen.

Landrat Klaus Peter Schellhaas freute sich ganz besonders, einem Parteigenossen die Urkunde überreichen zu dürfen. Die besondere Stellung der ehrenamtlichen Kommunalpolitiker wollte Schellhaas würdigen und sprach dabei nicht nur Held, sondern auch die anderen Politiker im Festpublikum an.

Held habe nicht nur kommunalpolitische Verantwortung übernommen, sondern mitunter auch unpopuläre Entscheidungen rechtfertigen müssen.

„Ein Politiker im Gemeindeparlament muss Entscheidungen auch seinen Freunden und Nachbarn erklären können, das ist oft gar nicht einfach, trotzdem hast Du Dir in der Gemeinde hohes Ansehen erworben“, erklärte der Landrat. Schellhaas hob auch die vermittelnde Art von Held hervor, „du bist keiner, der polarisiert“.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare