„Marriot“ bekundet Interesse

Hotel oder wieder nur ein Luftschloss?

Die Hotelkette „Marriot“ interessiert sich für ein 20 000 Quadratmeter großes Grundstück neben dem Gelände der Reiter.  J Foto: Häsler

Groß-Zimmern - Investitionen bis zu 70 Millionen Euro im Weichbild von Groß-Zimmern? Dazu bis zu 200 neue Arbeitsplätze? Und das alles bis 2006? Ein Hotel, dessen Bau an der Darmstädter Straße derzeit erwogen wird, könnte das wahr werden lassen. Von Gudrun Fritsch

Auch wenn mancher ungläubig mit dem Kopf schüttelt.

Auf dem Gelände der alten Ziegelei an der Darmstädter Straße wollte damals ein Konsortium aus „Immobiliengruppe Frankfurt“ und Renè Sauerweins „ProObjekt“ ein Seminarzentrum mit angeschlossenem Wellness-Bereich, ein hochklassiges 150-Zimmer-Hotel und Wohnbauten gehobenen Standards errichten. Wie man heute weiß, ist daraus nichts geworden. Zuletzt sollte oberhalb der alten Ziegelei eine „Golfakademie“ entstehen, auch hier wurden die Pläne überwiegend in Wohnbebauung geändert.

Jetzt, so heißt es in der Ankündigung zum Planungsausschuss am Montag, zeige die Hotelkette „Marriott“ Interesse. Das Unternehmen mit rund 3 700 Hotels und 17 Marken in 73 Ländern und Hoheitsgebieten weltweit sucht Flächen für Hotels im ländlichen Bereich des Rhein-Main-Gebietes. Das Gelände der alten Ziegelei ist inzwischen bebaut, aber man habe das rund 20 000 Quadratmeter große Privatgelände neben den Reithallen und dem Wohnhaus von Bernd Pullmann in der Darmstädter Straße in Augenschein genommen.

Gefragt sind nun die Gemeindevertreter. Wenn sie dem Projekt zustimmen würden, könnten der Ankauf dieser Fläche und im Anschluss Pläne für den Bau eines gehobenen Hotels im Landhausstil mit bis zu 130 Doppelzimmern folgen.

Im Sommer habe es erste Kontakte gegeben, berichtete Bürgermeister Achim Grimm auf Nachfrage des LA. „Aber noch ist alles unklar. Zunächst müssen die Pläne vorgestellt werden und die Gemeindevertreter Stellung nehmen“, mahnte der Verwaltungschef vor voreiligen Schlüssen. Allerdings hätten sich die Interessenten sehr beeindruckt gezeigt, was Groß-Zimmern so alles unter seinem „Aschenputtel-Kleid“ verbirgt. Immerhin liegt die Gemeinde an der Gersprenz nur 30 Autominuten von Frankfurt entfernt, ist ein Tor zum Odenwald und kann neben Golfplatz und großer Reitanlage mit Bogenschießplatz, Kartbahn und Kletterhalle punkten. Das mögliche Hotelprojekt soll durch ein Planungsbüro in der Sitzung des Planungs- und Umweltausschusses am Montag, 5. November, um 19.30 Uhr im Erdgeschoss des Rathauses vorgestellt werden. Bevor es dann als Thema auf die Tagesordnung in den Ausschüssen und der Gemeindevertretung gelangt, wird in den Fraktionen darüber beraten.

Kommentare