Mehrgenerationenhaus lud wieder zur Übernachtung ein

„Hotelaufenthalt“ mit Programm für Kinder

Groß-Zimmern - Ich kenne mich hier schon gut aus, sagt Desiree, sie begrüßt fröhlich die anderen Hotelgäste, die sich zum 2. Kinderhotel angemeldet haben.

Von Freitag, 8., auf Samstag, 9. Mai, gab es wieder eine Übernachtungsmöglichkeit für Kinder von sechs bis zehn Jahren im Mehrgenerationenhaus Groß-Zimmern. „Diesmal hatten wir sogar Kinder auf der Warteliste“, berichtet Christiane Hucke, Sozialpädagogin im Mehrgenerationenhaus. „In Zusammenarbeit mit Simone Herbert von der Jugendförderung haben wir wieder ein spannendes Programm ausgesucht.“

Mit Sack und Pack checken die Kinder ein. Die Eltern verabschieden sich und gleich beginnt gleichberechtigt die Verteilung der Schlafplätze: Fünf Mädchen schlafen auf der einen - fünf Jungen auf der anderen Seite.

Carina, Marcel, Anna und Jannic haben sich zum ersten Mal angemeldet. In der Vorstellungsrunde berichten die Kinder über ihre Vorlieben: Ich spiele gerne „Wii“, gucke Fernsehen, spiele gerne. Begeistert erzählen alle von ihren Hobbys. Jannis ist gerade von der Klassenfahrt wieder gekommen und ist jetzt schon müde. Neugierig hören die Kinder, was am Abend noch alles geplant ist. Das Wetter ist gut, deshalb wird draußen gegrillt und dafür Gemüse kleingeschnitten. Alle sind fleißig am Helfen und haben riesigen Hunger - schon nach kurzer Zeit sind die Teller leer.

Dann geht es in die Überraschungswerkstatt. Mit viel Freude und Eifer bemalen die Kinder jeweils Keilrahmen, die später mit ihrem Foto geschmückt werden sollen. „Ich habe schon vier Geschenke für Mama, aber das ist das schönste“, strahlt Tjark. Die Nachtwanderung findet bei Beinahe-Vollmond statt. „Schau mal da vorne!“, ruft Eileen. Schnell laufen die Kinder zu einem Gartengrundstück. Der Besitzer des Gartens freut sich über die vielen, jungen Besucher und setzt seine aus Holz gebauten Fachwerkhäuschen mit Mühlrad in Betrieb und Licht.

Nach dem Spaziergang gibt es ein Eis zur Stärkung. Wie gewohnt schließt sich eine Verabredung mit Kommissar Kugelblitz im Schlafraum des Mehrgenerationenhauses an, der von Christina Gericke vorgelesen wird. So nach und nach fallen alle „Hotelgäste“ in den Schlaf.

Als am nächsten Morgen gegen 10 Uhr die Kinder abgeholt werden, gibt es viel zu erzählen, stolz trägt jeder ein Geschenk für Mama nach Hause. Elisa und Richi verabschieden sich mit dem Wunsch, bald mal wieder im Mehrgenerationenhaus übernachten zu dürfen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare