Hunde und Presseenten in der Kerbred

Mundschenk Tobias Beysel, Kerbvadder Lukas Senk und Kerbmädchen Marie Weyand am Rathaus. Fotos (2): Wejwoda

Mundschenk: Die Kerb is do, ich grüß die Leit, un jetzt kimmt de Kerbspruch, es werd a Zeit. Unser Kerbmädsche die Marie Weyand stell ich Eich vor, vum Detsch e Enkelche, des is Eich doch klor.

Kermädsche: Danke unserm Mundschenk jetzt bin ich die richtig Fraa, und soue wer deKerbvadder is, horscht gonzgenaa. Er haaßt Lukas un isheit de Chef for Zimmern, undut sich a glei im die Kerbred kimmern. For uns ist der Mann wie ein Geschenk, en Sohn vum Klaus un de Simone Senk.

Kerbvadder: Un jetzt unsern Mundschenk, de Tobias, guckt all he, er ist en Beysel, en Bu vum H.P. Des wor die Vorstellung jetzt mache mer gleich weiter, un hejern dieKerbred noch ganz heiter, ewwer erst mache uns die Dixie-Stompers froh, un speele „die Zimmerner Kerb is do“.

Vorsjoahr Kerbdienstoags wors, des hat noch koaner gesehje, Denne ehr Kerbbobbe hot stunnelong im Strouh gelehje, mer hot gemoant wie soll in des nenne, die Kerbborschte wollte die goar nit verbrenne. Des Uffeziehe wor nit möglich orrer nur schwer,

zur Hilfe eilt donn die Feierwehr. Die hann e goldisch Laatern und helfe mit alle, ewwer die kloa Laatern is immer wirrer imgefalle. Noch ewiger Zeit die Fackele worn schon awwegebrennt, Hot de Parre soi Red gehoale - un er hot se gekennt. Donn wor wirrer Feierwerk wie alle Joahr, Mit Oh und Ah des is doch kloar.

Jetzt ewwer e gonz oanner Sach es gehjt im en Hund, der wor zwar schon oald - ewwer eigentlich noch gesund. Un weil die Besitzer e poar Doag Urlaub hewwe, doun se den Hund in die Nochberschaft zum Uffbasse gewwe. De Nochber wor Ekaafe im Mediamarkt in de Stadt, un dorthe de Hund er migenumme hat. Un wos soll ich Eich soue, ehr glaabt des nit alle,

Mitte im Mediamarkt is der Hund dout imgefalle. Der Moann wor fertisch, dem wors nit zum lache, wos soll ich mit dem doure Hund nor mache. Do kimmt en Verkäufer der wor clever un fit, un bringt en Fernsehkarton mit. Do doun se de Hund enne - gesagt, getan. Und der Moann wollt glei zu de Tierkörperbeseitigung fahrn. Ewwer wie er oam Auto stehjt, isses ehm ins Hern geschosse, du host doin Jack mit Schlissel im Markt henge losse. Er stellt die Kiste vor de Kofferraum, geht zurick un jetzt kimmt de Hit. En Dieb nimmt doch glatt den Fernsehkarton mit. Dem Spitzbu isses richtig geschehe, dem soi Gesicht hett ich joa werkllich gern gesehe. Wie der den Kaste uffmacht und guckt do enne, der hot bestimmt e Zeitloang nit klaue kenne.

Un jetzt wolle mer entspanne un all emol singe, Kapell dout doch emol es Kerblied bringe. Es gibt in Zimmern Leit, die sinn gonz schej fit, un hewwer alleritt Appetitt. Sou wor oaner in Hoazem uff die Golden Hochzett oigeloare, er hot sich schon gefraat - esse ohne zu bezoahle. Des macht er gern und konns nit erwarte, un dut deshalb en Doag zu frieh zum dem Feste starte. Des Jubelpaar feiert erst en Doag druff, do regt sich der Moann doch gonz schej uff, er is donn zu denne Leit hoammarschiert, un hot denne zur Goldene Hochzett gratuliert, natierlich mit dem Gedoanke, des derf mer nit vergesse, vielleicht gibt’s joa heit schon ebbes zu esse. Ewwer er hat Pech ehr Leit, wos soll ich eich soue, groad wie er kumme is, hewwer ses letzte Stickelsche Kuche aus getroue. Un jetzt konn mers in de Kerbred lese, er is uff de gonz Linie de Looser gewese. Do kennt ehr emol sehje wos alles geschieht, Quellkartoffel un Dupp‚ Dupp, haast do unser Lied.

Jetzt will ich emol es Blädsche kritisiern, do doun joa a die dollste Sache bassiern. Die Unnerschrifte zu de Bilder die sinn ob und zu toll. Do leije die gonz oft denewe - ewwer werkelich voll. Die Parre zum Beispiel kenne nur schwer hoale ausenoanner, un brenge die als gonz schej durchenoanner. Ewwer weil ich groad on de Zeitung bin, do kimmt mer noch e Kloanigkeit in de Sinn. En Reporter vun Zimmern wor Skilaafe vorsjoahr in Österreich, un wos dem bassiert is, des verzehjl ich jetzt eich. Im Hotel wor er oukumme un stellt gonz schnell fest. Ich heb koa Koffer debei, des gibt em de Rest, ewwer won ehr denkt, ehr det sich neie Sache kaafe. Un vun oam Geschäft zum oannern laafe. Do kennt ehr den nit, ich erinnern jetzt drou, noa der pumpt doe oannern im e poar Klaarer ou. Emol worn die Unnerhose zu kloa emol zu grouß, bei denne muss ich soue, wor gonz schej wos lous.

Om Schluß doun ich eich e bissje drou erinnern, wos im vergongene Joahr noch sou bassiert is, bei uns do in Zimmern. Als erstes hewwe mer en neije Verein, dem fellt en Haufe neies ein. Die beläwe Zimmern orrer sinn beliebt, do gibt’s ewwer glei ebbes wos mer kritisch sieht. Om selwe Owend wou unser Kerbvorparty wor, beläwe die de roure Platz in diesem Joahr, mer kennt joa e bissje schwetze un sich arrangiern, do det sou ebbes nit mej bassiern.

A die Absperrung beim Kürbismarkt sorgt für Verdruss, den wou ich in die Kerbred schreiwe muss. Sunstags dut mer in de evangelisch Kerch e poar Bobbelchen daafe, un nit alle Angehörige un Omas kenne gut laafe. Ewwer a die hot mer nit durch die Absperrung gelosse. De is doch Bledsinn, des sinn doch Bosse. In dem Fall des waas ich un des waast du, drickt mer halt a emol e Aagelche zu.

Donn muss ich soue die Zimmern Skyline is erschüttert, ich muss ebbes vortroue, wos alle Leit nor verbittert. De Schornstoa vun de Russehit gibt’s nit mehj, un des find koan echte Zimmerner schej. propo Russehit, do fellt mer korz noch ebbes e. Vorsjoahr on Kerb is unsern Joahrgoang dot immer he. Weil dort wor unser Kerblager ewwer ohne Clo, dodriwwer worn mer nit werklich glücklich un froh. Do hat en Boamstoamm uffem Grundstick sou errimmgestoanne, mit dem hewwe mer es richtige ougefoange. Mer hewwe en AB aus dem Stamm gebaut. Und uff den Donnerbalke hewwe mer uns Doagelong druff getraut. Die Iwwerraschung ewwer wor, wie s im Läwe doch als emol gehjt. Woche später, de Boamstoamm beim Besitzer vum Grundstück als Lampe im Essszimmer stehjt.

Bevor mer jetzt zum Schluß die Zimmerner Nationalhymne singe, will ich noch ebbes iwwer Dieborsch bringe. Ich muss soue die Diebojer sinn doch nit sou dumm wie mer immer denkt, sie hewwe unserm Prinz die Ludwigshall nit verkaaft un a nit geschenkt. Un doch dut mer ebbes zu denke gewwe, die wolle doch tatsächlich er oald Diebojer Autokennzeiche wirrer hewwe. Ob des ebbes werd, do misse mer warte.

Jetzt doun mer ewwer mit de Nationalhymne starte. Henn uffs Herz, alle echte Zimmerner singe mit De Thomas Beutel brengt uns den Hit.

Gaby Geier

Kerbredschreiwern

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare