165 junge Darsteller tanzen, singen und agieren auf der Bühne

Idealbesetzung mit Pfeffer beim Weihnachtsmärchen

+
Lorena Flavio (von links), Charmie Pfeffer und Maike Hermann stehen beim Märchen „Pocahontas“ als Hauptdarsteller im Rampenlicht.

Groß-Zimmern (ula) ‐ Mit 165 Darstellern ab vier Jahren eine Musicalproduktion zu stemmen – dieser Job gehört in Profihand. Elfriede Burger, Vorstandsmitglied und Übungsleiterin des Turnvereins Groß-Zimmern (TV) hat auch diesmal die Herausforderung angenommen.

Mit einer Handvoll couragierter Trainerinnen des 2200 Mitglieder starken Großvereins laufen derzeit die Vorbereitungen für das Weihnachtsmärchen auf Hochtouren: Am Sonntag, 13. Dezember, wird die Geschichte der Häuptlingstochter „Pocahontas“ gezeigt. Mit professioneller Licht und Tontechnik, einem aufwendigen Bühnenbild und sage und schreibe 165 Amateurdarstellerinnen, die tanzend, singend, agierend auf der Bühne zu sehen sind.

In mehreren Abteilungen mühen sich beherzte Trainer und Helfer ab, bereits den Jüngsten die richtigen Schritte und Drehungen zu vermitteln. Als Schlangen, Waschbären, Indianer, Kolibris oder Fledermäuse bereichern die Kinder aus den Abteilungen Turnen, rhythmische Gymnastik sowie Gerätturnen die Geschichte mit ihren Tänzen.

Die 17-jährige Charmie Pfeffer verkörpert die Häuptlingstochter Pocahontas. Rein optisch gilt sie wegen der Ähnlichkeit zur Märchenfigur als Idealbesetzung – von ihren schauspielerischen Qualitäten zeugen viele Aufführungen der Vorjahre, wo sie etliche Nebenrollen verkörperte.

„Die Vorbereitungen für das Weihnachtsmärchen laufen seit den Sommerferien“, so Burger. „Seit den Herbstferien stecken wir in der Hochphase.“ Nicht kleckern, sondern klotzen ist auch diesmal die Devise bei der Inszenierung: Vom Bühnenbild über Lightshow und technische Effekte bis hin zu den Kostümen und Requisiten wird alles mit höchstem Anspruch abgewickelt.

Das Ausmaß des Aufwands, mit dem Gerhard Bohland, Gerhard Burger, Ralf Kaiser und Christian Meister die gesamte Bühnedekoration entwerfen, haben Fans der vorweihnachtlichen Inszenierung noch gut in Erinnerung: Für die „Schneekönigin“ entwarf der Handarbeitertrupp einen mehrstöckigen Eispalast, für das „Dschungelbuch“ wurde ein riesiger Baumstamm auf die Bühne gewuchtet und i-Tüpfelchen des Bühnenbilds für „Arielle“ war ein Riesenboot. Etliche Eltern schneidern derweil phantasievolle Kostüme für die ungeheure Vielzahl an Darstellern.

Der Erfolg des Projektes „Weihnachtsmärchen“ beim TV entlohnt für den immensen Aufwand. Seit rund vier Jahrzehnten sind die drei Aufführungen rund um den dritten Advent ein Publikumsschlager – nicht nur bei den 1 100 Kindern und Jugendlichen, die beim TV in unterschiedlichen Abteilungen trainieren. „Es ist die größte Veranstaltung in Zimmern“, sagt Elfriede Burger stolz: Sonntags drängen sich die Jüngsten des Vereins mit ihren Angehörigen in die Georgi-Reitzel-Halle. Montags erleben Grundschulen und Kindergärten die beiden Aufführungen am Vormittag.

Warum sie sich auch nach über 40 Jahren aktiven Dienstes an vorderster „Front“ des Vereins erneut diese Herausforderung auf die Schultern packt? (Angesichts des großen Aufwandes und niedriger Eintrittspreise fährt das Weihnachtsmusical keine Gewinne ein). „Wir wollen den Kindern in Groß-Zimmern einfach etwas schönes bieten“, so die Botschaft Burgers, die 1967 zum TV kam und gleich Abteilungsleiterin wurde.

Auch auswärtige Gäste sind willkommen, angesichts des „Runs“ auf die drei Aufführungen sind schnelle Buchungen jedoch notwenig.

Das Weihnachtsmärchen „Pocahontas“ wird am Sonntag, 13. Dezember, um 14.30 Uhr im Rahmen der Weihnachtsfeier in der Georgi-reitzel-Halle gezeigt. Am Montag (14.) erlebt „Pocahontas“ zweimal, nämlich um 8.30 Uhr und 10.45 Uhr ihre Abenteuer.

Reservierungen können in der TV-Geschäftsstelle, unter z 06071/739424, oder per e-Mail: info@tv1863.de, vorgenommen werden.

Kommentare