Mit Geschichten Jugendliche zum Schreiben animieren

Inspiration Sauna

Mit Kurzgeschichten, Musik und Effekten warben Laura Rautenberg, Michael Schmidt und Autor Hans-Josef Rautenberg zum Zuhören und selber Schreiben. Foto: Friedrich

Groß-Zimmern (ula) - „Man wird mit 50 für die Jugend etwas langweilig – auf den ersten Blick“. Sprach"s, las und begeisterte! Hans-Josef Rautenberg, passionierter Auto und bekennender 50er, fesselte mit seinen Lesungen in der Albert-Schweitzer-Schule das Publikum.

Junge Leute ab der fünften Klasse lauschten stumm und staunend den Kurzgeschichten des Klein-Zimmerners, die in eine phantasievolle Welt scheinbar alltäglicher, aber auch völlig entfremdeter Handlungen führten. Da entpuppte sich die militante Riesenschabe als vom pickelgesichtigen Pubertierenden beherrschtes Cyber-Monster. Und die vermeintliche „Supermami“ mutierte im heimischen Gemüsegarten zur Killerlady. Skuriler Humor, die Gabe, seine Zuhörer auf falsche Fährten zu locken und eine Themenwahl, die auch junge Generationen anspricht, machten die drei Lesungen in der Gesamtschule zu einer spannender Alternative zum üblichen Unterricht.

Mit Licht- und Toneffekten (am Regler Achtklässlerin Laura Rautenberg), musikalischen Episoden auf dem E-Piano (Michael Schmidt), gedieh das Ganze zu einem runden Arrangement, das fesselte.

Rautenberg, der seit 20 Jahren in Klein-Zimmern lebt und bereits als ABC-Schütze die ersten literarischen Schritt unternahm, kam nicht nur für das Entertainment. Seine Mission war es, Kinder und Jugendliche selbst zum Schreiben zu animieren.

Nach den Sommerferien soll eine Arbeitsgemeinschaft „Shorts“ an der ASS ins Leben gerufen werden, die Rautenberg mit betreuen möchte.

Der Autor selbst ist ein literarischer „Spätzünder“, da er erst mit über 40 Jahren seine Passion des Schreibens intensiv angehen konnte. 2010 erschien sein erster Science-Ficiton-Roman „Unkontrollierte Sprünge“, Anfang 2011 die Kurzgeschichtensammlung „Shorts“ mit Zeichnungen von Chris Götte.

Kommerzielle Absichten verfolgt er nicht und stiftet den Erlös seiner Bücher sozialen Zwecken. Aktuell dem St.Josephs Haus in Klein-Zimmern. Seine Fans fiebern bereits dem seit langem angekündigten Neuling entgegen. „Verzweigt“, einem Roman aus Rautenbergs Lieblingsgenre Sciene Ficition.

Während er fleißig schreibt, läßt er sich außerdem an der „Acter´s Academy“ in Aschaffenburg schulen, um sein Publikum in Lesungen auch mit geschulter Stimme zu fesseln.

In der Schweitzer-Schule entpuppten sich besonders die jungen Zuhörer der fünften und sechsten Klassen als begeisterte Fangemeinde. „Woher kriegen sie eigentlich ihre Ideen?“ wollten die Schüler wissen. Ob die Antwort bei der Jugend Schule macht? „In der Sauna“, versicherte der Klein-Zimmerner seinem Publikum.

‹ Leseproben und weitere Informationen gibt es auf: www.autor-rautenberg.de.

Kommentare