55 Jahre bei den Hubertusschützen

Klein-Zimmern - (guf) Bedingt durch die Anberaumung des Kreisschützentages im Kreis Dieburg musste die Generalversammlung der Hubertusschützen kurzfristig auf den vergangenen Dienstag verschoben werden.

Der Vorsitzende Günter Schmutzler begrüßte die Mitglieder und ganz besonders das ebenfalls anwesende Ehrenmitglied Karl Walther. Er berichtete, dass der Verein aktuell 111 Mitglieder zählt und sehr stolz auf eine weiter wachsende Jungschützengruppe sein könne. Er bedankte sich bei allen Helfern, durch die die Veranstaltungen des letzten Jahres erfolgreich ausgerichtet wurden. Anschließend erwähnte er auch noch die Höhepunkte des geselligen Vereinslebens, bei denen immer eine sehr gute Beteiligung zu verzeichnen war. Schmutzler erwähnte auch eine geplante weitere Aufstockung der Vereinswaffen.

In den Berichten der Schießleiter Tobias Götz und Karl Walther wurden die Schützen zu mehr Training aufgerufen. Großes Lob für die Jugend gab es von Jugendleiter Götz und Jugendbetreuer Erich Puknus.

In seiner Vorschau auf das Vereinsjahr bat der Vorsitzende die Mitglieder, bei allen Arbeiten und Problemen aktiv mit zu arbeiten.

Bei den Ehrungen freute sich Schmutzler, dass es so viele Mitglieder gibt, die dem Verein schon sehr lange angehören. Erich Puknus wurde für 10 Jahre Vorstandstätigkeit mit der bronzenen Ehrennadel des Vereins ausgezeichnet. Eine Ehrung für 55 Jahre Mitgliedschaft sollte das Ehrenmitglied Gerd Obmann erhalten. Für 50-jährige Vereinstreue bedankte sich Schmutzler bei Franz Roßkopf mit einem Bild des Schützenhauses und einem Gutschein. Wolfgang Höptner, seit 40 Jahren Vereinsmitglied, wurde mit einem Zinnteller ausgezeichnet. Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt: Jan Jasinski, Reinhold Kaiser, Klaus Millmann, Renate Schmutzler und Roland Weinhardt.

Anschließend wurde noch das Programm des Vereinsausfluges vorgestellt und dann beendete Schmutzler die sehr harmonisch verlaufene Versammlung.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare