60 Jahre Zucht der Hessischen Kröpfer

+
Viel Platz räumt Reitzel Ehrungen und Tauben ein.

Groß-Zimmern (ves) ‐ „Die Leidenschaft für Tauben habe ich von meinem Vater übernommen, der in meiner Kindheit Brieftauben besaß“, erzählt Karl-Heinz Reitzel lächelnd. Bereits als Elfjähriger begann er seine Züchterkarriere. Damals trat er dem dem Kleintierzuchtverein (KTZV) bei und begann mit einem Paar Weißer Hessenkröpfer.

Dieser Rasse und auch der weißen Farbe blieb er, trotz ein paar Abstechern in die schwarzen oder getigerten Hessenkröpfer, bis heute treu. Auch dem Verein hält Reitzel die Treue. Von 1960 bis 1966 war er Zuchtwart, von dort an bis 1972 übte er da Amt des zweiten Vorsitzenden aus bis er 1972 für 23 Jahre Vorsitzender wurde. Seit sieben Jahren ist er Ehrenvorsitzender. Aufgrund seiner Zuchterfolge, von Ortsschauen bis hin zu Internationalen Austellungen, wurde Reitzel in seiner Laufbahn wiederholt von der Gemeinde ausgezeichnet. Auch in diesem Jahr kann er auf eine erfolgreiche Saison zurückblicken.

Der Sonderverein Hessischer Kröpfer feiert hundertjähriges Bestehen. Auf der Bundesschau in Fulda, mit der das Jubiläumsjahr eingeläutet wurde, errang Reitzel im Januar eine Weltrekordleistung und bekam die Goldmedaillie des Verbandes Deutscher Rassezüchter (VDT) überreicht. Er erhielt fünfmal die Note Vorzüglich, achtmal hervorragend, errang das Hessenkröpfer Championat mit fünf seiner Tiere, das Ehrenband für die beste Taube in weiß, zwei Siegerpokale als Klassensieger, vier Holzteller sowie zehn Ehrenpreise. Noch nie hat ein Züchter in der zehnjährigen Vereinsgeschichte einen derartigen Erfolg erringen können.

30 Zuchtpaare zurzeit

Auch auf den weiteren Schauen war Reitzel mit seinen Tauben erfolgreich. Auf der Landesgeflügelschau in Alsfeld 2009 wurde er zweimal Hessen- und einmal Landessieger. Mit dem Ergebnis stellte er die besten sechs Tiere der Schau. Auf den Schauen in Leipzig und in Dortmund verbuchte er Spitzentitel.

In seinen 60 Jahren Zucht hat er eine Weltrekordleistung erreicht. 477 mal erhielt er die Note Vorzüglich, dies hat noch kein anderer Hessen Kröpfer Züchter weltweit vor ihm geschafft. 15 Mal errang er den Deutschen Meistertitel, viermal den Europameister, viermal Europachampionat, 12 Mal Hessenmeister und 18 Mal Landessieger. Dazu wurde er sechs Mal im Team Deutscher Meister. „Meine Tauben sind alle dressiert, sauber und ordentlich“, erzählt Reitzel voller Stolz. Daher sind seine Hessen Kröpfe auch weltweit als Zuchttiere begehrt und gefragt. „Momentan habe ich rund 30 Zuchtpaare“, sagt Reitzel. Mit diesen Tieren möchte er im Herbst die nächsten Ausstellungen und Erfolge erringen.

Kommentare