Jahrmarkt der Vereine

Platz im schwarz-rot-goldenen WM-Fieber

+
Bürgermeister eröffnen den Jahrmarkt: Giuliano Buonamici aus Rignano sull" Arno (links) und Achim Grimm.

Groß-Zimmern - Schwarze Wolken über dem Roten Platz und immer wieder goldene Sonnenstrahlen. Viel Glück hatten die Zimmerner beim Jahrmarkt der Vereine mit dem Wetter, das farblich absolut zum Motto „Fußball-WM“ passte. Von Gudrun Fritsch

Nachdem es fast den ganzen Tag geregnet hatte und Bürgermeister Achim Grimm zur Eröffnung des Festes am Samstagabend noch brasilianisches Unwetter fürchtete, blieb es bis kurz vor Mitternacht jedoch trocken und warm. Feucht wurde es nur kurz beim Bieranstich auf der Bühne, nach den Grußworten der Bürgermeister, neben Grimm auch Giuliano Buonamici aus der italienischen Partnerstadt Rignano sull" Arno. Es nehmen immer weniger Vereine am Jahrmarkt teil, kritisierte der Zimmerner Bürgermeister, freute sich aber auch über die Rückkehr des Rad- und Rollsportvereins in den Kreis der Aktiven. In diesem Jahr fehlten nicht nur die Fußballer, sonder mit dem Athletenverein und dem Tennisclub Vereine, die seit der ersten Stunde fast immer dabei waren. Vielleicht lag es an eigenen Problemen oder eben an der Fußballweltmeisterschaft. Bürgermeister Buonamici (dessen Name übersetzt „gute Freunde“ heißt) begrüßte die guten Freunde und warb für den Besuch am italienischen Stand Progetto Chrenobyl. „Wir wollen die soziale Ungerechtigkeit bekämpfen“, betonte er unterstützt von Übersetzerin Sandra Bruckmann. Stolz und erfreut berichtete Buonamici auch, dass der junge Politiker Matteo Renzi, der in Rignano sull" Arno aufgewachsen und seit Februar Ministerpräsident Italiens ist, aktuell auch den EU-Vorsitz übernimmt.

Durchaus kritisch, aber zufrieden verfolgen die Zuschauer das Bühnenprogramm.

Man sei sich nach dem frühen Ausscheiden der italienischen Fußballer bei der WM in Brasilien auch einig, dass die deutsche Nationalelf den Titel holen solle, so Grimm. Nach den Reden und dem ersten Bier mit dem Vorsitzenden des Gremiums der Ortsvereine, Frank Bremer, wurde dann ausgiebig gefeiert. Erstmals war in diesem Jahr auch ein politischer Verein dabei. Nachdem die CDU dies beantragt hatte, nutzte ausschließlich die SPD die Gelegenheit und brachte mit roten Sonnenschirmen und viel Ketchup bei den Hamburgern zusätzlich rote Farbe auf den Platz, der bis zum Regeneinsatz gegen Mitternacht sehr gut besucht war.

Jahrmarkt der Vereine in Bildern

Jahrmarkt der Vereine

Ein Storch überflog am Sonntagvormittag die dann wieder verregnete Gemeinde - ein Glücksbote? Nach mehreren Regenschauern drehte Petrus am Mittag den Hahn tatsächlich zu und die Besucher drängten sich wieder in Scharen, um das Festgeschehen in und um die Mehrzweckhalle zu erleben. Leidtragende des verregneten Auftaktes an diesem Tag waren die Flohmarktbeschicker, die teilweise unter dem Hallendach ihre Waren feil boten. In der Halle hingegen wurde der Familiennachmittag mit zahlreichen Infoständen, buntem Programm und hervorragenden Delikatessen aus dem Kuchen- und Tortenangebot des AGV zum Publikumsmagneten.

Kommentare