Am Jakobsborn trafen sich Hexen

+
Die Informationstafel am Anfang der Anlage

Groß-Zimmern ‐ Der Jakobsborn ist eine idyllische Anlage im Dieburger Wald. Eine Schutzhütte, mehrere Bänke, der eigentliche Born sowie eine auf einer kleinen Anhöhe stehende große Douglasie mit einer um den Stamm gebauten Bank bilden die Anlage mitten im Wald.Von Horst Neumann

Sie wurde 2008 auf Initiative des Odenwaldklubs Dieburg, von der Stadt Dieburg, dem Hessenforst und der Werkstatt für behinderte Menschen neu gestaltet. Der Platz liegt an einem alten Jakobsweg und diente in früheren Jahrhunderten als Treffpunkt für Pilger und Reisende. Der Sage nach war der Platz auch ein mittelalterlicher Treffpunkt der Hexen.

Die eigentliche Quelle ist etwas höher gelegen als das Auslaufbauwerk.

Die eigentliche Quelle liegt nach Karten und der Erinnerung älterer Dieburger Bürger etwas weiter oben am Hang. Das aufwendige Bauwerk, wie sich heute die sichtbare Quelle darstellt, lädt Kinder zu „Wasserbaumaßnahmen“ ein. Es sind daher fast immer Äste und Steine in dem massiven Auslaufbauwerk zu finden. Der sich anschließende Graben mündet nach wenigen Metern in einen anderen, der dann nach Westen durch den Wald sowie die Feldgemarkung Dieburg fließt und nach rund 3,5 Kilometern in den Glaubersgraben mündet.
Wie erreicht man den Jakobsborn? Vom Parkplatz an der Waldschleife der Waldstraße biegt man nach rechts in die Hasenschneise ein und folgt der hier vorhandenen Wanderwegemarkierung (gelber Doppelstrich) bis zum Freizeitzentrum Spießfeld der Stadt Dieburg (rund 1 200 Meter vom Parkplatz). Nach der Brücke über den Zufluss zum Teich am Spießfeld bietet sich an, nach links (Richtung Moret) in die Kleeblattenschneise einzubiegen und dieser bis zur Jakobsbornschneise zu folgen. Auf der Jakobsbornschneise gehetes dann nach rechts und biegt nach etwa 200 Metern links in den Herrnweg ein. Nach rund 150 Metern sieht man dann auf der rechten Seite den Jakobsborn.

Die Gesamtstrecke vom Parkplatz misst circa 3 000 Meter. Durch das überwiegend rechtwinklige Wegesystem im Groß-Zimmerner und Dieburger Wald lässt sich der Jakobsborn auch über mehrere andere Wege erreichen.

Kommentare