Janek Gola ist AUF-Landesvorsitzender

+
Auf dem Randstreifen an der Darmstädter Straße soll voraussichtlich 2012 ein Radweg entstehen. Gemäht wird der Rasen hier schon einmal.

Groß-Zimmern (guf) ‐ Ende August trafen sich die hessischen Mitglieder der „ AUF-Partei - Christen für Deutschland “ in Fulda um ihren Landesverband Hessen zu gründen. Der ehemalige CDU-Fraktionsvorsitzende Janek Gola, der kürzlich aus der Partei ausgetreten ist (wir haben berichtet) wurde einstimmig zum Landesvorsitzenden gewählt.

In seiner Antrittsrede betonte Gola, Politik müsse sich wieder mehr am christlichen Menschenbild orientieren. Unter anderem sprach er sich für einen auskömmlichen Mindestlohn aus, der deutlich den Sozialhilfesatz übersteigen solle, wetterte gegen die Rente mit 67, sieht im konsequenten Schutz von Umwelt und Natur die Lebensgrundlage. Die Verlängerung der Restlaufzeiten von Atomkraftwerken sieht er ebenso kritisch wie die Kürzung der Förderung bei der Solarenergie.

Entschieden lehnt Gola einen militärischen Einsatz deutscher Soldaten im Ausland ab. Die Zuwanderung sollte sich an Qualität orientieren, auch um weitere Belastungen der Sozialsysteme zu vermeiden.

Gola hat weiterhin viel zu sagen

Eine Erweiterung der EU im Osten und Süd-Osten lehnt er kategorisch ab. In den nächsten Wochen will Gola die Gründung von Orts- und Kreisverbänden in Hessen angehen, natürlich auch in Groß-Zimmern, mit dem Ziel der Teilnahme an der Kommunalwahl im März. Die vor zweieinhalb Jahren gegründete AUF-Partei war im letzten Jahr bundesweit zur Europawahl und im Mai zur Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen angetreten.

Zwar sitzt Gola inzwischen im Parlament nicht mehr im Zentrum, sondern ganz alleine an einem Tisch, abseits am Rand, aber viel von sich hören lässt er auch weiterhin. Seine drei Anträge und zwei Anfragen wurden in der Gemeindevertretersitzung am Dienstag teilweise intensiv diskutiert. „Auf Wiedervorlage“ setzte Gola schließlich seinen Antrag zum Ausbau der L 3115 Darmstädter Straße. Sein Anliegen, die Anleinpflicht für Hunde während der Brutzeit in die Gefahrenabwehrordnung aufzunehmen scheiterte jedoch, ebenso wie die Einführung einer Schließzeit der Sparkassenfiliale in der Waldstraße wegen großer Lärmbelästigung.

Kommentare