Klassiker sind Socken, bestickte Decken aber aus der Mode

Jeder Kranz ein Unikat

+
üchtig wie die Wichtel: Die Frauen des Missionskreises bestücken mit ihren Handarbeiten den beliebten Adventsbasar der Kirchengemeinde.

Groß-Zimmern ‐ „Früher haben wir die Kränze im Keller noch selbst gewickelt“, sagt Resi Lang schmunzelnd. Sie steht mit vier weiteren Frauen des Missionskreises Sankt Bartholomäus in einem Wirrwarr aus Bastelutensilien. In der Werkstatt des katholischen Pfarrzentrums ist es offensichtlich: Der Countdown zum traditionellen Adventsbasar im katholischen Pfarrzentrum läuft. Bis zu 15 Frauen Mit Feuereifer wird geklebt, gewickelt, kreiert, um den Besuchern eine möglichst große und schöne Produktpalette bieten zu können. Von Ursula Friedrich

Überall türmen sich fertige Werke, vom Windlicht über Gestecke, Weihnachtsmänner, bis hin zu imposanten Tannenbäumen, die aus den Resten einer Birke herausgesägt wurden. Besucher des Adventsmarktes dürfen sich wieder auf eine Vielzahl liebevoll hergestellter Produkte für die Weihnachtszeit freuen. „Der Reißer sind unsere Kränze, da stehen die Leute sogar Schlange“, erzählt Lang. Die werden zwar nicht mehr selbst gewickelt, ansonsten ist aber alles Handarbeit so dass es hundertprozentige Unikate sind. „Unsere Klassiker sind in Rot- und Creme-Tönen gehalten, aber mit Lila haben wir uns der jetzigen Mode angeschlossen“, so Gisela Blome über die Trends in der Bastelwerkstatt. Im Handarbeits-Angebot finden sich auch diesmal die Klassiker: Selbstgestrickte Socken, Strümpfe, Schürzen. Völlig aus der Mode sind allerdings gestickte Decken, Teddybären oder Elche.

Bereits seit der Sommerzeit laufen die Vorbereitungen füm den Adventsbasar. Der ist auch wegen seiner süßen kulinarischen Angebote ein Highlight über die Gemeindegrenzen hinaus. Mit selbstgebackenen Kuchen, Torten und Plätzchen werden Besucher auch dieses Jahr wieder verwöhnt. Die Einnahmen der Veranstaltung, die ab 14 Uhr im katholischen Pfarrzentrum in der Kettelerstraße beginnt, sollen wie in den Vorjahren Menschen in der dritten Welt zu gute kommen. Die Einnahmen gehen nach Indien, an ein Straßenkinderprojekt der Organisation Misereor. In Delhi sorgen Lehrer dafür, dass Kinder Bildung, soziale und medizinische Hilfe sowie menschliche Geborgenheit erfahren. Der Adventsbasar im katholischen Pfarrzentrum ist am Sonntag, 22. November ab 14 Uhr.

Kommentare