Mitbegründerin Elisabeth Zagler ist auch weiter ehrenamtlich im Einsatz

Caritas sagt „Danke“ für 40 Jahre Besuchsdienst

+
Stellvertretend für die Caritas Groß-Zimmern überreichten Jutta Moka (Mitte) und Nina Glaser einen Blumenstrauß an Elisabeth Zagler (links).

Groß-Zimmern - Über 40 Jahre lang war Elisabeth Zagler für den Caritas-Besuchsdienst der katholischen Kirche in Groß-Zimmern unterwegs, seit seiner Gründung.

Sie hat ihn mitaufgebaut und viele Jahre selber auch geleitet. Jetzt hat sich Zagler aus der Organisation des Dienstes zurückgezogen – die Caritas sagte ihr beim Herbsttreffen mit einem großen Blumenstrauß ein herzliches „Dankeschön“.

An die Begrüßungs-Besuche bei den Neuzugezogenen erinnert sich Zagler besonders gerne: „Die haben sich immer so gefreut, dass jemand von der Kirche gekommen ist. Viele haben dann auch lange im Besuchsdienst mitgearbeitet“. Sehr wichtig sind ihr die Gespräche, die während der Besuche geführt werden. Gerade bei den Geburtstagsgrüßen, die die Senioren ab 75 Jahren erhalten, erfahre man viel über die Menschen und ihre Lebenssituation: „Man lernt die Leute kennen. Ob sie Familie haben, ob sie alleine leben und ob sie Hilfe brauchen. Für uns geht es hauptsächlich um diesen persönlichen Kontakt zu den Menschen.“ Vollständig muss der Besuchsdienst aber nicht auf Zagler verzichten.

Die Besuche in den ihr zugeteilten Straßen übernimmt sie auch weiterhin, außerdem geht sie regelmäßig ins Seniorenheim, um bei den Andachten zu helfen.

Neue Ansprechpartner in der Leitung des Besuchsdienstes sind Edith Mai, Edda Günther und Eberhard Mathée. Der Dienst hat aktuell 35 Mitarbeiter, die unter sich 112 Straßen in Groß-Zimmern aufteilen.

jug

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare