Nach heftigem Hin und Her wird der gemeinsame Antrag zum Ausbau unverändert beschlossen

Jugendzentrum mit Grün auf dem Dach

Groß-Zimmern (guf) ‐ „Antrag zur Geschäftsordnung: Ich bitte die Diskussion zu beenden und zur Abstimmung zu kommen!“, mit diesen Worten wollte Stefan Fröhlich (SPD) das qualvolle Hin und Her zum Ausbau des Jugendzentrums beendet wissen. Doch gefehlt. Der CDU-Fraktionsvorsitzende Manfred Pentz bestand darauf, seine Stellungnahme zum Thema noch vorzutragen. „Ich unterbreche die Sitzung, um mir Klarheit zu verschaffen“, erklärte Parlamentsvorsitzende Katharina Geibel und verließ mit der Geschäftsordnung unterm Arm den Saal.

So geschehen am Dienstagabend im Rathaus. Nach wenigen Minuten ging die Gemeindevertretersitzung weiter und - siehe da, der Ausbau des Jugendzentrums wurde von den Antragstellern (CDU, SPD, Grüne und Peter Urban) gegen die Stimmen der FDP beschlossen.

Vorangegangen war die Stellungnahme des früheren CDU-Fraktionsvorsitzenden Janek Gola, der eigenständig beantragt hatte, aufgrund der katastrophalen finanziellen Ausstattung der Gemeinde, des Landes und des Bundes auf Mehrkosten von rund 10 000 und umfangreichere Folgekosten für die Ausstattung mit Gründach zu verzichten.

„Stehen Sie eigentlich noch zu Ihrem eigenen Antrag?“, fragte Dieter Hader (SPD). Er kritisierte das Fehlen der Unterschrift des CDU-Vorsitzenden unter dem gemeinsamen Papier ebenso wie das aktuelle Anliegen der CDU, diesen Antrag in zwei Teile (mit und ohne Gründach) zu splitten und getrennt darüber abzustimmen, um ihrem Fraktionsmitglied Gola entsprechen können. Zweitrangig schien die Diskussion darüber, ob die Dachbegrünung, wie von Grünen und SPD betont, zur Verbesserung der energetischen Werte und des Raumklimas beitragen wird.

„Wichtig ist, dass entschieden wurde“, erklärte Jugendpfleger Tom Hicking dem LA zufrieden. Zunächst müssten nun die Unterlagen eingereicht und durch die (Wirtschafts- und Struktur) Wi-Bank beurteilt werden. „Wenn alles gut geht, kann im August mit den Arbeiten begonnen werden. Während der Rohbauphase wird ein Umzug notwendig sein“, so der Jugendpfleger, der hierfür noch nach einer passenden Unterkunft sucht.

Kommentare