Auf Rollschuhen "um die ganze Welt"

Wo das Känguru springt und rollt

+
Ob Sirtaki oder Polka, hervorragend setzten die Rollschuhläuferinnen Tänze oder Tiere in Szene.

Groß-Zimmern - Springende Kängurus, Sirtaki tanzende Mädchen und durch den wilden Westen ziehende Cowboys. Das waren nur wenige von vielen Höhepunkten, die den Zuschauern am Samstagnachmittag in der Halle des Rad- und Rollsportvereins geboten wurde. Von Hans Peter Wejwoda

Leider blieben zur Premierenvorstellung viele Plätze leer.

Die Organisatoren sind jedoch sehr zuversichtlich, dass zu den weiteren Veranstaltungen von „Auf Rollen um die ganze Welt“ am Freitag, 20. September, ab 19 Uhr und am Samstag (21.) ab 17 Uhr wesentlich mehr Besucher kommen werden. Und dies ganz bestimmt zu recht, denn wer noch nicht da war, der hat eine von Trainerin Verena Ihlein perfekt inszenierte Show verpasst. Tatkräftig unterstützt wurde sie dabei von ihren Trainerkolleginnen Helene Stenglein, Stefanie Bauer und Song Nhi Nguyen, die auch aktiv auf Rollen mitwirkten. Weiterhin gehören Christiane Kapp und Laura Olbrich zum sechsköpfigen Trainerstab.

Schon vor den Sommerferien wurde intensiv und akribisch mit den Vorbereitungen begonnen. Die 25 Rollschuhläuferinnen im Alter von fünf bis 22 Jahren übten jedoch nicht nur für ihre Show, sondern gleichzeitig auch für die anstehenden Meisterschaften. So wurde das eine mit dem anderen perfekt verbunden. Viele Elemente aus den Meisterschaftsküren konnten anmutig verpackt integriert werden. Zu passender Musik, von Tobias Geier mit viel Fleiß auf CD gebrannt, führten Carolin Schuchmann und Jule Bittner durch das gut zweistündige Programm. In Szene gesetzt wurde alles von Chef-Choreografin Stefanie Bauer. Sie hatte in den Wochen der Vorbereitungszeit fast alle neuen Kostüme genäht, oder bereits vorhandene umgeändert. Tatkräftig unterstützt wurde sie dabei von den Rollschuhlauf-Müttern Ulrike Seibert und Silke Kessler. Während den sehr kurzweiligen Auftritten mit vielen Sprüngen, Pirouetten und sehenswerten Schrittkombinationen, wurden an die jüngsten Besucher immer wieder mal kleine Geschenke verteilt.

In Australien gab es springende Kängurus auf Rollschuhen zu sehen.

Zum Abschluss ihrer rollenden Reise durch insgesamt 26 Länder, hinweg über alle Kontinente, endete die Tour - wie sollte es auch anders sein - in Groß-Zimmern. Dort wurden die 25 Darstellerinnen, die ihre Aufgaben alle hervorragend umgesetzt hatten, vom Publikum gebührend empfangen. Donnernder Applaus war der Lohn. Als dann noch die Fahne von Groß-Zimmern hochgezogen und die Zimmerner Nationalhymne angestimmt wurde, rührte sich sogar die ein oder andere Träne.

‹ Karten für die Veranstaltung „Auf Rollen um die ganze Welt“, die am Freitag, 20. September, um 19 und Samstag (21.) um 17 Uhr noch einmal zu sehen ist, gibt es bei Schreibwaren Hesse und im Jugendzentrum zum Preis von 6,50 Euro für Erwachsene und 4 Euro für Kinder. An der Abendkasse kosten sie jeweils 50 Cent mehr.

Kommentare