Kegel-Sport-Club 2000 feiert Zehnjähriges

+
Bürgermeister Achim Grimm ehrte die KSC Gründungsmitglieder Hubert Klitzke, Bernd Flick und Heinz Held.

Groß-Zimmern (wd) ‐ „Mit sportlichem Ehrgeiz und gesellschaftlichem Engagement werden wir auch in Zukunft auf den Bundeskegelbahnen im Kegelcenter von Groß-Zimmern unseren Verein weiter nach vorne bringen“, sagte Hubert Klitzke vom Vorstand des Kegel-Sport-Clubs 2000 Groß-Zimmern (KSC) im Rahmen einer kleinen Feierstunde zum zehnjährigen Vereinsbestehen im Club-Raum des Kegel-Centers.

Im kleinen Kreis gründeten Heinrich Bergmann, Heinz Held, Gerold Gufler, Hubert Klitzke und Bernd Flick in der Goldenen Mitte ihren Verein, der sich innerhalb von zehn Jahren kontinuierlich weiter entwickelte.

Startete der KSC in seiner ersten Saison in der D-Liga mit lediglich vier Keglern, so konnte vier Jahre später eine weitere Mannschaft gemeldet werden. Den Verantwortlichen gelang es bis zum Jahre 2004 sieben Jugendliche für den Kegelsport zu begeistern.

Die Aktiven können mittlerweile mit bis zu zwölf Keglern am Liga-Spielbetrieb und an Turnieren teilnehmen.

Aufstieg der ersten und zweiten Mannschaft

Durch die Vermittlung des Vorsitzenden Gerold Gufler übernahm ab dem Jahre 2005 der Frammersbacher Bundesligaspieler Edwin Bischof die Betreuung der Groß-Zimmerner Kegler und schon im selben Jahr gelang der ersten Mannschaft der Aufstieg in die A-Liga.

Auch bei der zweiten Mannschaft und im Jugendbereich trug die Arbeit des neuen Trainers schnell Früchte, die zweite Mannschaft schaffte den Aufstieg in die C-Liga. Mittlerweile haben sich beide Teams innerhalb ihrer Spielklassen etabliert.

Für die kommende Saison hat sich die erste Mannschaft, nachdem man sich in den vergangenen Jahren immer unter den drei besten Teams der A-Liga platzieren konnte, den Aufstieg zum Ziel gesetzt.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare