Mehrere Interessenten

Übernahme oder Schließung? Wie es mit dem Real weitergeht

Am Samstag ging in acht der 276 deutschen Real-Märkte, die der russische Investor SCP Group gekauft hat, das Licht aus.
+
Noch herrscht Unklarheit, wie es mit dem Real in Groß-Zimmern weitergehen und ob Globus übernehmen wird.

Wer betreibt in Zukunft den Real in Groß-Zimmern? Kandidaten sind zwei große Supermarktketten, eine Schließung gilt als unwahrscheinlich.

Groß-Zimmern – Die Schwarz-Gruppe, zu der Kaufland gehört, hat kürzlich die Übernahme von 92 Real-Märkten von der SCP Group bekannt gegeben, nachdem die Kartellbehörde wettbewerbsrechtlich keine Bedenken angemeldet hatte. Eine veröffentlichte Liste dieser 92 Standorte zeigt: Groß-Zimmern ist nicht darunter. Was wenig überraschend kommt: Denn ein wesentliches Kriterium, ob das Kartellamt einen Kaufland-Markt in einer Kommune genehmigt, ist die räumliche Nähe zum nächstgelegenen Markt. Und der liegt im Fall Groß-Zimmern nur vier Kilometer und fünf Minuten über die Kreisstraße 128 entfernt auf Dieburger Gemarkung.

Fraglich ist zudem, ob die Schwarz-Gruppe überhaupt noch ein Interesse daran hätte, mit einem weiteren Kaufland-Markt seine Stellung im Ostkreis Darmstadt-Dieburg auszubauen. Auch wenn Kaufland noch einige zusätzliche Real-Märkte übernehmen will, gilt es unter den genannten Vorzeichen als sehr unwahrscheinlich, dass Groß-Zimmern unter diesen weiteren Kandidaten ist. Auf einer anderen Liste – hier dürfte vor allem die Belegschaft aufatmen – taucht der Groß-Zimmerner Markt ebenfalls nicht auf: Real hat vergangene Woche weitere Standorte bekannt gegeben, die geschlossen und wohl nicht fortgeführt werden. Dies betrifft zehn Märkte – darunter auch einen hessischen, jenen in Maintal. Sie sollen am 30. September den Betrieb einstellen. Bereits am vergangenen Samstag (30. Januar) ging in acht anderen deutschen Real-Märkten, deren Schließung ohne Verkauf an einen Nachfolger die Handelskette schon im Vorjahr kommuniziert hatte, das Licht aus.

Zukunft des Reals in Groß-Zimmern: Kandidaten sind Globus und Edeka

Da die SCP Group schon bei der Übernahme der 276 Real-Märkte angekündigt hatte, dass rund 30 von ihnen das Aus droht, könnten auf die bislang 18 kommunizierten Schließungen noch ein Dutzend weitere folgen. Für den Erhalt des Groß-Zimmerner Markts unter einem neuen Betreiber stehen die Chancen nach allem, was zu vernehmen ist, aber nicht schlecht. Als Kandidaten kommen vor allem Edeka und Globus infrage. Globus expandiert derzeit auch in Hessen, eröffnet beispielsweise bald einen Markt in Wiesbaden. Ob das Unternehmen aus dem Saarland, das im boomenden Lebensmittel-Handel in den vergangenen Jahren nur schwach wuchs, seinen Fuß nach Groß-Zimmern setzen will, ist derzeit aber noch ungewiss.

Sicher ist hingegen, dass ein weiterer Interessent für einige Real-Märkte nicht nach Groß-Zimmern kommen wird: Vergangene Woche wurde zwar bekannt und vom Unternehmen auch bestätigt, dass sich die Bünting-Gruppe den Erwerb von bis zu 13 Real-Filialen vorstellen kann. Das Vertriebsgebiet der Bünting-Gruppe, die die (in Hessen fast unbekannten) Vollsortimenter „Famila“ und „Combi“ betreibt, liegt zwischen der Nordseeküste im Norden, Wolfsburg im Osten, Ostwestfalen-Lippe im Süden und der niederländischen Grenze im Westen. Nur in diesem Gebiet will das Unternehmen eigenen Angaben zufolge auch mit einigen ehemaligen Real-Märkten expandieren. Dort dürfte es gute Chancen haben, da die Bünting-Gruppe kein Handelsriese wie die Schwarz- oder Edeka-Gruppe ist. Und dem Kartellamt im Sinne von Zulieferern und Verbrauchern daran gelegen ist, bei der Übernahme der Real-Märkte möglichst auch weniger marktbeherrschende Unternehmen zum Zug kommen zu lassen. (Jens Dörr)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare