Keine Vollsperrung für den Brückenneubau

Klein-Zimmern - (wd) Im kleinen Kreise tagte in dieser Woche der Klein-Zimmerner Ortsbeirat über eine mit wenigen Höhepunkten gespickte Tagesordnung. Nach knapp einer halben Stunde konnte Ortsvorsteher Markus Gessner die trotzdem interessante Sitzung bereits schließen.

Interessant war die Versammlung deshalb, weil Bürgermeister Achim Grimm Neuigkeiten zum geplanten Brückenbau zwischen Klein- und Groß-Zimmern berichten konnte.

In einem Gespräch mit dem Darmstädter Amt für Straßen- und Verkehrswesen (ASV) der DADINA, der Naturschutzbehörde, der Wasserbehörde und dem Gersprenzverband habe sich der Gemeindevorstand erfolgreich gegen eine geplante Vollsperrung während der Baumaßnahmen durchsetzen können, verkündete der Bürgermeister mit Erleichterung. Eine weitere längere Straßensperrung hätte für die Gewerbetreibenden im betroffenen Gebiet erneut zu Umsatzrückgängen geführt, was mit der sich jetzt abzeichneten Lösung hoffentlich in Grenzen gehalten werden könne.

Zudem sei mit einem baldigen Baubeginn nicht zu rechnen, so Grimm weiter. Das AVS überprüft nämlich zunächst, ob zur Durchführung der Brückenbauarbeiten noch ein Planfeststellungsverfahren durchgeführt werden muss. Sollte dieses der Fall sein, dann wäre die nächsten zwei bis vier Jahre nicht mit dem Beginn der Maßnahmen zu rechnen - auch ohne Planfeststellungsverfahren frühestens im nächsten Jahr. Im Rahmen dieser Arbeiten, so Grimm abschließend, würde dann auch der geplante Rad- und Fußweg zwischen Groß- und Klein-Zimmern gebaut.

Erübrigt hatten sich die Anträge des Ortsbeiratsmitgliedes Rainer Raab (KUL) zum Ausbau der Feldwege Richtung Reinheimer Teich und dem im Anschluss an die Spessartstraße nach Semd.

Mit beiden Baumaßnahmen, so der Bürgermeister, sei nämlich inzwischen begonnen worden. Wegen der momentan schlechten Witterung könnte sich der Fortschritt der Maßnahmen jedoch etwas verzögern.

Während die Wege am Glockenrain derzeit im tiefen Matsch stecken und die Arbeiten entsprechend schwer voran kommen, ist im Bereich Spessartstraße der Unterbau aus Schotter bereits fertig, berichtete Ortsbeiratsmitglied Dieter Schäfer (CDU). Seinem Wunsch, den Kleidercontainer auf dem Parkplatz vor der katholischen Kirche umstellen zu lassen, konnte Bürgermeister Grimm nicht nachkommen, da sich der Standort des Containers auf Privatgelände befinde, und die Gemeinde in dieser Angelegenheit keinen Einfluss auf die kathloische Kirche nehmen könne.

Auf Anregung von Ortsbeirat Dieter Rexroth (CDU) trifft sich das Klein-Zimmerner Gremium zur nächsten Sitzung am Brünnchen. Vor Ort will man über Maßnahmen beraten, wie die Bausubstanz der in die Jahre gekommenen Einfriedigung des dort befindlichen Wasserlaufes verbessert werden könnte.

Kommentare