Verbrennung der Kerbpuppe

Sophia geht in Flammen auf

+
Trotz des Regens wollten viele Zimmerner das Ende von Sophia sehen. Die Kerbpuppe brannte bald lichterloh und wurde mit einem Klangfeuerwerk verabschiedet.

Groß-Zimmern - Die Kerb in Groß-Zimmern hatte an allen Tagen Glück mit dem Wetter. Hunderte Menschen kamen zur Verbrennung der Kerbpuppe und dem Feuerwerk. Von Ulrike Bernauer 

So manch sorgenvoller Blick ging am Dienstagabend gen Himmel und tatsächlich regnete es heftig, als sich der Trauerzug vom Roten Platz aus in Bewegung setzte. Der Regenschirm und die Regenjacke gehörten folglich unumgänglich zur Ausstattung der Besucher.

So mancher Musiker war zum Glück gut beschirmt von den Begleitern, „sonst regnet es ja in das Instrument.“ Verwässert klang der Trauermarsch allerdings nicht. Sehr viele Zimmerner begleiteten Kerbpuppe Sophia auf ihrem letzten Weg. Als der Zug am Platz vor dem Anglerheim ankam, ließ der Regen nach und der Wettergott hatte dann auch tatsächlich ein Einsehen. Während der Verbrennung konnten die Regenschirme zugeklappt werden. Allerdings musste die Feuerwehr erst die Plastikplane vom Strohhaufen herunterziehen, die das Brennholz vor der Nässe geschützt hatte. Als die Kerbborschte ihre Fackeln in das Stroh steckten, loderten das Feuer laut knisternd sogleich auf.

Trotz des Regens wollten viele Zimmerner das Ende von Sophia sehen. Die Kerbpuppe brannte bald lichterloh und wurde mit einem Klangfeuerwerk verabschiedet.

Schmerzverzerrten Gesichtes hatte sich Kerbpfarrer Robin Kluge vorher von der kunstsinnigen Sophia verabschiedet. „Mit de häichste Herrn hoste friejer schun Kerb gefeiert, selbst Kolumbus und de Gutenbersch woarn von der schwer begeistert De Da Vinci hot’s mit de Mona Lisa prowiert. E Portrait von der härren gewiss meih fasziniert.“ Dennoch war Sophia in ihrer kurzen Zeit in der Gersprenzgemeinde ein echtes Zimmerner Mädche, „mer häwwe zamme gechillt, dodebei hoste geracht wie en Schlot, un beim Meo gabs bei der täglich Stombes zum Abendbrot.“

Doch alles nutzte der Puppe nichts, am Schluss sagte Kluge: „Sophia, die Zeit mit der woar oafach foi. Kerbborschte - om Schluss werft eier Fackele enoi!“. Lange hing die Puppe dann nicht am Galgen. Schnell fing sie ihre Kleidung Feuer und Sophia fiel sich auflösend in die Flammen. Glücklicherweise lenkte das Feuerwerk, das am Ende viel Applaus erhielt, die Menschen von ihrer Trauer ein wenig ab.

Verbrennung der Kerbpuppe

Verbrennung der Kerbpuppe

Kerbmädchen Aileen hielt sich am Anfang tapfer. Beim Abmarsch auf dem Roten Platz konnte sie noch richtig lächeln. Doch am Ende liefen ihr die Tränen über die Wangen: „Ich hab mich die ganze Zeit zusammen reißen können, aber jetzt ist es vorbei.“ Kerbvadder Lars Pullmann hingegen überstand das traurige Ereignis ohne das Gesicht zu verziehen. „Es war eine schöne Kerb, ganz so wie wir uns das vorgestellt haben. Mir ist der Tod von Sophia auch zu Herzen gegangen, aber ich weine nicht.“

Bilder der Kerb in Groß-Zimmern

Kerb in Groß-Zimmern

Kommentare