Gut gelaunt schlechtem Wetter getrotzt

Kerbverein wandert traditionell am 27. Dezember

+
Die ungemütliche Witterung konnte der guten Laune der großen und kleinen Winterwanderer des Kerbvereins nichts anhaben.

Groß-Zimmern - Rund 80 Teilnehmer machten sich am Dienstagmorgen über die Waldstraße auf den Weg Richtung Zimmerner Wald. Von Julia Glaser 

Mitglieder älterer und jüngerer Kerbjahrgänge, mit oder ohne Pudelmütze, viele auch mit inzwischen eigenen Kindern, dazu Freunde und Unterstützer des Vereins: Die Winterwanderung zeigte, dass die Kerb die Generationen verbindet.

Nach anfänglich trübem Wetter rissen die Wolken später auf, und auf dem Weg über die Lange Schneise genossen die Wanderer für kurze Zeit schönsten Sonnenschein. Nach rund zweieinhalb Stunden erreichte man das erste Zwischenziel: Den Windpark auf dem Tannenkopf bei Roßdorf. Weil es eine recht weite Strecke war, nutzten einige Kinder gerne die Möglichkeit, sich auf dem Weg dorthin von Mama oder Papa unterwegs in mitgebrachten Rollwägen ein Stückchen ziehen zu lassen. Zum Aufwärmen gab es beim Windpark dann Kaffee oder Glühwein, was auch nötig war, da sich die Sonne inzwischen wieder verabschiedet hatte und ein kalter Wind pfiff. Über die Brücke der B 26 ging es weiter nach Gundernhausen, wo nach einem zusätzlichen kurzen Zwischenstopp schließlich das Ziel der Wanderung erreicht war: das Restaurant Racing House. Bei leckeren Schnitzeln, Rumpsteaks und Burgern saßen die Wanderer noch lange zusammen, bevor sich die Gruppe gegen Nachmittag nach und nach auflöste.

Bilder: Kerb in Groß-Zimmern

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare