Erstes Fußballturnier der Kindergärten

Kicken wie die Meister

Früh übt sich, wer einmal wie Gomez werden will. Viel Spaß hatten die Kleinsten beim Kindergarten-Fußballderby. J  Foto: Friedrich

GROSS-ZIMMERN. Die Teams hochmotiviert, das Leder gen Tor, die Fanblocks aus dem Häuschen. Nein, es ist nicht die Ukraine, wo die Mannschaften bei der Europameisterschaft ihre Fußballkräfte messen. Von Ursula Friedrich

Auf dem Rasen wetteifern die Teams des Kindergartens Wichernweg gegen die kleine Konkurrenz aus der Kindertagesstätte Hörnertweg.

Im Gomez-, Ronaldinho- und Bayern München-Trickot stecken die Vorschulkinder, die über den Fußballrasen im Wichernweg tollen. Knirpse, die leidenschafttlich kicken und den großen Vorbildern nacheifern.

Beim ersten Kindergartenderby treten vier ambitionierte Mannschaften in zwei Gruppen an. „Wer foult, der fliegt raus!“, gibt Nicole Schild, Leiterin des Wichernwegs, die Fairness-Parole aus – dann ertönt der Anpfiff.

Damit die Nachwuchskicker streng nach dem Reglement spielen, ist ein Profi als Unparteiischer verpflichtet. Andreas Gaebler, Spieler bei SV Darmstadt ‘98 und außerdem Kindergartenpapa, pfeift die Partien.

Lediglich der Wettergott vermiest kurzzeitig die Stimmung, die von zwei Fanblocks hier und dort des Spielfelds lautstark anfeuernd tüchtig aufgeheizt wird.

Plötzlich öffnet der Himmel seine Schleusen, Donner grollt, Regen plätschert und patschnasse Kinder flitzen samt Ball unter das schützende Dach. Kurzerhand wird der Turnraum zur Fußballarena umgerüstet, und es wird weiter gekickt. Das Ergebnis ist sehr ausgewogen: In Gruppe A siegt der eine, in Gruppe B der andere Kindergarten. Meisterschaftsschalen und Urkunden werden überreicht und die Gewissheit reift: dieses Turnier muss eine Fortsetzung haben.

Kommentare