Erstklässler lassen Zimmern glänzen

Kinder fegen putzmunter den Schulhof

Fleißig sammelten die Kinder der Dinoklasse Müll und Unrat auf dem Gelände der Schule im Angelgarten. - Foto: Friedrich

Gross-Zimmern - Wortwörtlich „putzmunter“ fegte die Klasse 1a der Schule im Angelgarten (SiA) über das Schulgelände: Mit Zangen, Handschuhen und Mülltüten bewaffnet, machten sich die ABC-Schützen ans Werke, um ihre Schule von Unrat zu befreien. Von Ursula Friedrich

Initiiert wurde die Aktion am Montag von Astrid Geiß, Koordinatorin des Projekts „Zimmern glänzt“, die gemeinsam mit Klassenlehrer Klaus Sommer und Teamleiterin Gudrun Kolbe hinter den enthusiastischen Sammlern Schritt zu halten suchte.

Im Nu war ein Müllsack zur Hälfte gefüllt mit Glasscherben, Coladosen, Zigarettenpackungen, einem Gurkenglas und mehr, sogar ein Fahrradschloss war dabei – allerdings ohne Schlüssel.

Die kleinen Müllsheriffs erstatten von ihrem Ausflug einen Bericht: „Da vorne am Zaun liegt ganz viel Dreck – das waren sicher keine Kinder!“, rufen einige empört.

An der Grenze des Schulareals zu einem Fußweg an den Hochhäusern der Dresdner- und Angelgartenstraße häufte sich verstärkt Unrat. Der Verdacht, dass Passanten „ex und hopp“ ihren Abfall entsorgen, lag nahe. „Das werden wir beobachten“, waren sich die Erwachsenen einig. Der Frühjahrsputz auf dem Schulgelände sei zwar praktische Umwelterziehung, dennoch sollten Kinder gewiss nicht dauerhaft den Müll anderer wegräumen. Als Dankeschön für die Sammler gab es Brotdosen und Reflektorenbänder, eine Spende des Abfallverbandes ZAW.

„Zimmern ist gewiss nicht komplett vermüllt. Es gibt hier sehr schöne, saubere Ecken“, zog Geiß Bilanz. Doch: Wo viele Menschen verkehren und eine gewisse Anonymität herrscht, sei es mit dem Umweltbewusstsein oft nicht weit her – so etwa entlang des stark frequentierten Fußweges direkt an der Schule. „Es gibt ein paar wenige Sünder“, sagte die Koordinatorin des Projekts, leiden müsse das Gesamtbild. Rund um Schulen, Hallen, Jugendzentren und anderswo ist es schmuddelig und verdreckt. Für Sauberkeit gehen demnächst ebenfalls viele kleine Leute auf die Straße. „Sammeln statt Gammeln“, heißt die Losung der Aktion von Kinder- und Jugendförderung mit Unterstüzung von „Zimmern glänzt“ am Samstag, 20. April. Dann ist Großreinemachen rund ums Jugendzentrum angesagt.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare