Erstes „Mehrgenerationenkonzert“ mit Streicherklasse und Chorkindern

Kinder musizieren für Senioren

Laute und leise Töne stimmte die Streicherklasse der Friedensschule beim Konzert an.Fotos (2): Friedrich

Groß-Zimmern (ula) ‐ Lieder und Instrumentalstücke vom Gummibär bis zu „Old McDonald“ bezauberten das Publikum in der evangelischen Kirche Groß-Zimmerns. Dort wurde am vergangenen Samstag auf Einladung des Mehrgenerationenhauses (MGH) erstmals ein Gemeinschaftskonzert von Chor und Streichern geboten. Die Akteure: Die Kleinen vom Kindergartenalter bis zur vierten Klasse. Im Altarraum des Gotteshauses hatten zunächst die fünfzehn Nachwuchssänger der Chorgemeinschaft ihren Auftritt.

Die „Regenbogenkids“ unter Leitung von Teresia Uglik sangen von Schokoladenonkeln, Gummibärchen und intonierten gar einen Gospel.

Was Schule leisten kann, das präsentierte die Streicherklasse der Friedensschule. Nach rund zwei Jahren gezielter Musikförderung in der Grundschule formierten sich die 20 Kinder unter Leitung von Ruth Schwachhöfer und Claudia Rieder-Partheil zum kleinen Orchester.

Mit Geigen, Violas und Violoncello interpretierten die Nachwuchsmusiker Kinderlieder und klassische Werke wie Ludwig van Beethovens „Ode an die Freude“.

Die erste Geigenklasse der Friedensschule bestätigte mit ihrem Konzert einmal mehr den Erfolg dieses Unterrichtsmodells.

Auch im kommenden Schuljahr soll sich an der Groß-Zimmerner Grundschule eine Geigenklasse zusammen finden. Aufgerufen sind Schüler der künftigen zweiten und dritten Klassen.

Das Mehrgenerationenhaus lud die kleinen Musiker gerne ein, um gemäß der Philosophie Menschen aller Generationen miteinander zu verbinden, eine „musikalische“ Brücke zu bauen.

Die Spenden des Konzerts sollen unter den teilnehmenden Gruppen gesplittet werden, um Noten und Instrumente anzuschaffen.

Kommentare