Kinder auf den Wegen der Maria

+
Sehr gut besucht war der letzte Kindergottesdienst, zu dem die katholische Kirche am Sonntag ins Pfarrzentrum eingeladen hatte. Auf den Wegen der Maria wandelten die Kleinen, bevor sie am Familiengottesdienst in der Kirche teilnahmen.

Groß-Zimmern (bea) ‐ Symbolische Wege beschritten die Kinder des letzten Kindergottesdienstes 2009. Die vier Wege der Maria stellten die Organisatorinnen der katholischen Kirche für die Jüngsten vor und verdeutlichten sie durch viele Figuren und Aufbauten.

So konnten die Kinder, während sie aufmerksam die Geschichte verfolgten, auch etliche Bilder betrachten. „Manchmal wissen wir nicht, was uns am Ende eines Weges erwartet. Vielleicht ist es jemand, der uns liebt, freundlich zu uns ist und uns aufnimmt“, las Miriam Schreiber. Mit vielen Gesten begleiteten die Kinder die Geschichte von Maria. „Auf kindgerechte Weise erarbeiten wir uns das Evangelium“, erklärte die Vorsitzende des Pfarrgemeinderates, Waltraud Emich. Nach ihrem Kindergottesdienst im Pfarrzentrum, schlossen sich die jungen Gläubigen dem Erwachsenen-Gottesdienst an. Das Vaterunser, die Kommunion und das Kreuzzeichen erhielten dann alle zusammen. „Auch einige Lieder singen unsere Kinder mit“, erklärte Emich, die sich über den guten Besuch und die große Aufmerksamkeit der Kinder bei diesem Kindergottesdienst freute.

Kommentare