Kindergarten wird saniert

+
Hier kommt ein neues Dach drauf, die Fenster werden ausgetauscht. Für die Wärmedämmung muss das Gebäude ringsum ausgegraben werden.

Klein-Zimmern (bea) ‐ Die ersten warmen Tage des Jahres nutzten die Kleinen im Kindergarten Blumenstraße, um sich richtig auszutoben. Voraussichtlich war es für die nächsten drei bis vier Monate die letzte Möglichkeit auf dem schönen Außengelände in der Blumenstraße.

Seit Anfang der Woche ist die Schmetterlingsgruppe mit 18 Kindern, drei davon unter drei Jahren, in der Geißbergschule untergebracht. Die Marienkäfergruppe zieht in den Versammlungsraum des Feuerwehrhauses. „Der Kindergarten wird energetisch saniert“, erklärt Leiterin Susann Oswald. Gespannt blickt sie mit ihren Kolleginnen auf die Zeit des Exils. „Es wird aufregend und etwas Neues“, sagt Erzieherin Ute Gelfort. Auch etliche Kinder freuen sich schon darauf, künftig bei der Feuerwehr oder in der Schule zu sein.

Ihr schönes Spielgelände im Freien werden sie aber wohl vermissen. „Wir gehen dann auf den Spielplatz Richtung Friedhof und werden uns auch im Feld tummeln“, sagt Oswald.

Zunächst waren die Kinder Ende letzter Woche aufgefordert, das Spielzeug draußen zusammen zu räumen. „Alles kommt in den Bauwagen“, ruft Gelfort und die Kinder schleppen ihre Förmchen, Schippen, Eimer, Bobby-Cars und alles, was sonst noch draußen herumliegt, herbei.

„Zum Glück unterstützen sich hier die Familien gegenseitig“

Und vor dem Nachhausegehen hieß es: „Auch die Hausschuhe und die Matschhose mitnehmen!“ Letztere können bei der Gelegenheit einmal gründlich gewaschen werden.

Alles aufräumen hieß es vergange Woche im Kindergarten Blumenstraße.

Am Montag und Dienstag gab es umzugsbedingt keine Betreuung. „Zum Glück unterstützen sich hier die Familien gegenseitig“, sagt die Erzieherin. Die Bauhofmitarbeiter halfen tatkräftig, denn neben Spielzeug wurden auch Schränke, Tische, Stühle und sogar Teppiche mitgenommen. „Wir wollen es schließlich gemütlich haben“, sagt Oswald. Ab heute finden Justin, Lätizia, Katy, Philipp und all die anderen ein neues Zuhause im Feuerwehrgebäude oder in der Schule.

Kindergarten profitiert vom Konjunkturpaket

Im Rahmen des Konjunkturpaketes erhalten die Wände des Kindergartens Blumenstraße einen Vollwärmeschutz, neue Fenster werden eingebaut und das Dach wird saniert. „Für das Dämmen der Wände müssen wir tief in den Boden gehen“, berichtet Bauamtsleiter Klaus Keller. Das Dach ist noch mit Asbestfaserplatten bestückt. Hier entsteht nicht eingeplanter Sondermüll. „Der Austausch war so nicht geplant“, sagt Keller. Er geht davon aus, dass die geplanten 180 000 Euro reichen werden. Ähnlich wie beim Kindergarten Nordring wird auch hier der Blitzschutz erneuert und „wenn wir schon mal am Werk sind, wird alles Bestehende überprüft“, so Keller.

Im Kindergarten Nordring hat der Winter für Verzögerung gesorgt. Mit Fertigstellung wird im Mai gerechnet.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare