Kirchenspatzen als singende Orgelpfeifen

„Wir bauen eine Orgel“ - unter diesem Motto spielten, musizierten und sangen die Kirchenspatzen St. Bartholomäus am Sonntag bei ihrem Konzert. Foto: Friedrich

Groß-Zimmern - „Warum singt ihr nicht ihr Pfeifen?“ Der Meister ist ratlos – das Publikum erheitert. Rasch karren die Gehilfen einen Blasebalg herbei – und schon entrinnen den Orgelpfeifen die virtuosesten Töne. Von Ursula Friedrich

Tja, könnte der Orgelbau so mühelos vonstattengehen wie im Singspiel der „Kirchenspatzen St. Bartholomäus, die am Sonntag ein gelungenes Konzert in der katholischen Kirche zum Besten gaben – dann wäre die Pfarrei um eine Sorge leichter.

Dicker ist seit der geglückten Inszenierung allemal der Sparstrumpf des Orgelfördervereins, der unermüdlich für das neue Instrument spart und anlässlich des Konzertes mit Orgelmarmelade um Unterstützung warb.

Mit großem Aufwand präsentierten Claudia Unterleider und Barbara Wörtche das Singspiel nach Friedrich Grünke, das mit den Chorkindern über Monate einstudiert worden war.

Dank der Unterstützung von Querflöte und Klavier sowie dem Flötenkreis der Pfarrei wurde die Darbietung der 22 Nachwuchssänger musikalisch untermalt.

Auf den Gesichtern im Publikum spiegelte sich die Rührung der Angehörigen, denn alle Chorkinder scheuten auch das Solo nicht. Besonders bestach auch die aufwendige Requisite, großformatige Malereien, für die das Gotteshaus selbst Modell gestanden hatte.

Und natürlich die Kostümierung, die das Gros des Chores in rundliche Orgelpfeifen verwandelte.

Fleißige Eltern hatten beim Projekt mitgeholfen. Die Kinder spielten und sangen unentgeltlich, um auf diese Weise etwas für die neue Orgel beizusteuern.

Alle Spenden, die die Zuschauer an diesem Tag leisteten, kommen der Anschaffung des Instrumentes zu Gute.

Kommentare