Musikalischer Frühlingsanfang in der Waldschule

Klänge wie Sperling, Nachtigall und Lerche

Achtstimmig sang der Chor in der Waldschule. Das anspruchsvolle Stück schenkte sich Dirigentin Felizitas Trillig-Geppert zum Geburtstag. Foto: Bernauer

Groß-Zimmern - Einen Geburtstagswunsch erfüllte sich Musiklehrerin Felizitas Trillig-Geppert selbst mit einem Konzert. Zum Frühjahrskonzert lud sie am Samstagnachmittag in die Waldschule ein. Von Ulrike Bernauer

Ein vielfältiges und abwechslungsreiches Programm hatte Trillig-Geppert zusammengestellt, es reichte von einer Lesung, verschiedenen Instrumentensoli bis hin zu zwei Chorauftritten.

Bestimmend für alle Stücke war die Nähe zur Natur. So zwitscherten nach einer Feldlerche ein Sperling und eine Nachtigall vermittels einer Blockflöte.

Die Vögel brachte Petra Hauptmann zum Singen. Gesungen haben nicht nur die Vögel, sondern auch zwei Chöre. Ein ganz einfaches Stück hatte sich die Musikerin für ihren Kinderchor ausgesucht. Sehr anspruchsvoll wurde es hingegen beim Erwachsenenchor, den das Geburtstagskind persönlich dirigierte. Die fünf Sängerinnen und fünf Sänger brachten zum Entzücken des interessierten Publikums achtstimmige Gesänge zu Gehör.

Sozusagen ihr Abschiedskonzert gab Janika Heinrich auf der Gitarre mit dem Stück „Koyunbaba“. Fingerfertigkeit und großes musikalisches Talent bewies auch Bao-Linh-Seifert. Die beiden Jugendlichen sind Gitarrenschülerinnen von Heinz Geppert und haben wiederholt als Solistinnen oder auch als Duo erste Plätze bei Jugend musiziert belegt.

Kommentare