Kindergarten Blumenstraße

Kleine im kleineren Ortsteil

+
Anbau statt Container: Der Kindergarten Blumenstraße erarbeitet ein Konzept zur Erweiterung des Betreuungsangebots. 

Klein-Zimmern - Die Zukunft der Geißbergschule scheint gesichert, denn der Bedarf an Kitaplätzen übersteigt deutlich das Angebot. Von Gudrun Fritsch

Die Leiterin des Kindergartens Blumenstraße, Ute Zimmer, stellte im Sozialausschuss die Konzeption für einen möglichen Anbau der Betreuungseinrichtung vor. Derzeit gibt es in der Klein-Zimmerner Gemeindeeinrichtung nur für Kinder vondrei bis sechs Jahren ein Betreuungsangebot. Aber auch hier haben viele Eltern Interesse an Betreuungsplätzen für unter Dreijährige geäußert. „Wir wollen den hier ansässigen Familien angemessene unterstützende Betreuung und Begleitung ermöglichen“, definierte Zimmer das Ziel der Erzieherinnen. Der derzeitig aufgebaute Container ermöglichte 2011 die Eröffnung einer dritten Gruppe und konnte so den Bedarf der Betreuungsangebote realisieren. Der Container soll jedoch spätestens im Oktober 2015 entfallen.

Zurzeit können 75 Kinder betreut werden, auch mit dem Angebot der Tagesstättenversorgung. Es gibt zwei Gruppenräume und jeweils einen Intensiv-, Turn- und Waschraum, ein Büro und eine Küche. Durch einen entsprechenden Anbau an der Stelle, wo jetzt der Container steht, könnte dem erhöhte Raumbedarf entsprochen werden. Dann würde die Einrichtung über einen Ü 3-Bereich für Kindergarten und Tagesstätte mit zwei Ruheräumen, einem großen Essensraum und einem Personalraum verfügen. Die Kinderkrippe für Ein- bis Dreijährige käme in den Anbau mit vier direkt angrenzenden Funktionsräumen zum Schlafen, Essen, Waschen und Wickeln sowie Kinderwagenabstellen. Die Gemeindevertreter im Sozialausschuss lobten das Engagement der neuen Kitaleiterin und ihres Teams. Man wolle für Klein-Zimmern jetzt eine Warteliste für U3-Plätze einführen, auch um den Bedarf zu ermitteln. Eine Verlängerung der Standzeit des Containers sei zwar teuer, aber möglich, erläuterte Bürgermeister Achim Grimm auf Nachfrage. Aber das könne nur eine Übergangslösung sein. Die Planungen für den Ausbau des Kindergartens Blumenstraße sollen weiter vorangehen. Das befürworteten die Ausschussmitglieder übereinstimmend.

Klagen auf einen Kita-Platz - aber wie?

Klagen auf den Kita-Platz - aber wie?

Kommentare