Großer Auftritt der Geißbergschüler

Konzert zum Ferienbeginn

Ein aufregender Tag für die Kinder der Geißbergschule. Der Chor und die Flöten AG hatte ihren großen Auftritt.

Klein-Zimmern - (ves) „Ich bin total aufgeregt denn ich muss bei Hänsel und Gretel einen Satz sprechen“, flüstert der achtjährige Tim hektisch. „Aber ich kann den Text“, erklärt er sofort zuversichtlich.

Auch seine Mitschüler Milan und Leon sind nervös. Sie zappeln auf den Bänken herum und können den Beginn des Konzertes nicht abwarten. „Mein Lieblingslied ist 'Merrily we roll along', denn da spielen wir alle Flöte“, erklärt Milan und hebt stolz das Instrument hoch, mit dem er weinig später seinen Auftritt bestreitet.

Ganz andere Sorgen hat Bettina Geißler, Musiklehrerin und Verantwortliche für das Konzert. „Mein Lucas ist krank geworden und kann nicht mitsingen“, berichtet eine Mutter wenige Minuten vor Beginn aufgelöst. Also wird kurzerhand eine Änderung vorgenommen und der Chor etwas umgestellt.

Viele Eltern und Familienangehörige, das Lehrerkollegium sowie die ehemalige Schulleiterin hatten sich am Montag Abend in der Josephshalle zum Jahres-Abschlusskonzert der Geißbergschule versammelt. „Die Schule veranstaltet dieses Konzert alle zwei Jahre“, berichtet Angelika Klindt, die die Schulleitung vor knapp eineinhalb Jahren übernommen hat. Zum selben Zeitpunkt trat auch Bettina Geißler die Stelle der Musiklehrerin an. „Viele der Kinder haben mehr Erfahrung als wir, denn sie nehmen bereits wiederholt am Konzert teil““, lächelt Klindt.

In der Geißbergschule liegt ein Schwerpunkt des Unterrichts in der musikalischen Früherziehung, denn sie gilt als „Schule mit besonderer musikalischer Förderung“. So werden die Musik AG der Klassen eins und zwei und eine Flöten AG der Klassen drei bis vier sowie ein Chor angeboten.

„Die Kinder bereiten sich seit Ostern auf das Abschlusskonzert vor und seit ungefähr sechs Wochen wird verstärkt geübt“, berichtet Klindt. Insgesamt 65 Schüler nahmen an dem Konzert teil und bezauberten das Publikum mit ihren Darbietungen.

Das Programm wird liebevoll gestaltet und mit kleinen Einführungstexten bietet Geißler dem Publikum einen jeweiligen Einstieg in die Lieder. „Vor dem Wiesenkonzert stellen die Kinder einige Tiere mit Instrumenten dar. Erkennen sie diese?“, fragt die Musiklehrerin. Mit Xylophon, Triangel, Flöte und Tamburin begeben sich die Kinder der ersten Klasse auf die musikalische Wiese. „Mäuschenohren hätte ich gerne, hörte so manches was ich sonst nicht hören kann“, singen sie und stellen Käfer, bunte Schmetterlinge, Schnecken auf der Wanderung und Glockenblumen dar. Für diese Darbietung erhalten sie besonderen Applaus.

Auch der gemeinsame Auftritt der Flöten-AG und des Chors, die voller Überzeugung „Schule ist mehr“ vortragen, findet großen Anklang beim Publikum. Auf dem weiteren Programm des Abends stehen unter anderem Auftritte am Klavier und mit der Gitarre. Bekannte Lieder wie „Alle Vögel sind schon da“ verleiten auch den Einen oder Anderen im Publikum zum Mitsingen.

„Meine kleine Tochter Paula singt im Chor“, erklärt eine Mutter und zeigt voller Stolz auf das Mädchen auf der Bühne. Eine kleine Sängerin wird nach ihrem Auftritt erst einmal mit einem Getränk von der Mama gestärkt. „Mein Hals war auf einmal ganz trocken weil ich so aufgeregt war“, erklärt Lena errötend. „Es hat total Spaß gemacht, das Lied zu singen“, freut sich Leon nach seinem Auftritt und kann es kaum erwarten, zum nächsten Lied erneut auf die Bühne zu kommen.

Kommentare