Training bei der Viktoria-Jugend / Dringend Trainer gesucht

Vom Fuß zum Kopf und dann aufs Knie

Klein-Zimmern - (bea) Eine schwierige Aufgabe hat Werner Bischoff für seine D-Jugend. „Den Ball erst mit dem Fuß kicken, dann mit dem Kopf aufs Knie spielen, wer das zweimal hintereinander schafft, ist richtig gut“, sagt der Trainer. Eifrig machen sich die Jungen an die Aufgabe, aber zweimal hintereinander schafft es kaum einer.

Es ist Montagnachmittag und die D-Jugend ist bei ihrem regulären Training. Gut geschlagen haben sich die jungen Spieler in dieser Saison, bereits eine Woche vor Ende der Spielrunde stand fest, dass die Viktoria in ihrer Klasse Meister geworden ist.

Größtenteils spielen die jungen Kicker schon seit fünf Jahren zusammen in einer Mannschaft und sind deshalb ein eingeschworenes Team. Das bleibt leider nicht so. Einige werden in diesem Jahr zu alt für die D-Jugend.

Und da die Viktoria nicht genügend Spieler für die C-Jugend hat, werden die älteren Spieler jetzt für ein Jahr nach Dieburg zur Hassia gehen. Die hat dann genug Spieler, um zwei Mannschaften in der C-Jugend aufzumachen.

Die meisten der Wechsler würden allerdings lieber in Klein-Zimmern bleiben, so sagt der zwölfjährige Marcel: „Ich würde gerne im Training vom Werner bleiben“. Der elfjährige Luca freut sich, er kann noch ein Jahr D-Jugend spielen.

Und wenn er in die C-Jugend aufrückt, dann kommen die Viktoria-Spieler wieder zurück nach Klein-Zimmern, denn dann haben sie wieder genug Spieler für eine eigene C-Jugend.

Gefragt, warum sie gerne Fußball spielen, müssen Calvin, Marcel und Luca erst mal überlegen. Zu selbstverständlich ist den Jungen dieser Mannschaftssport. Calvin, der Torschützenkönig in seiner Mannschaft, betont den Mannschaftsaspekt, „dass man zusammen was erreichen kann“. Miles erzählt, dass er schon mit drei Jahren bei der Viktoria zu spielen begonnen hat.

Dabei kommen etliche der Spieler gar nicht aus Klein-Zimmern, sondern aus Groß-Zimmern oder beispielsweise aus Semd. „Fußball ist viel mehr, als das reine Spiel“, sagt Trainer Bischoff.

Der Teamgeist werde geübt, aber auch Grundtugend wie Ordnung, Pünktlichkeit, Korrektheit, aber auch das Akzeptieren von Negativentscheidungen etwa durch den Schiedsrichter lernten die Jungen bei diesem Sport.

Händeringend sucht die SV-Viktoria allerdings Trainer, besonders für die C- und B-Jugend. Durch die Finanzkrise ist ganz kurzfristig ein Trainer ausgefallen, der zu Mehrarbeit gezwungen ist und deshalb keine Zeit mehr für sein Ehrenamt im Sportverein hat.

Interessenten können sich beim Jugendleiter Werner Bischoff unter 0616/82367 oder unter der E-Mailadresse werner.bischoff@unitybox.de melden.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare