„Kreativität ist lernbar“

+
Objekte, Skulpturen, Gemälde und Collagen wurden am Sonntag in der Open-Air-Ausstellung der Kreativwerkstatt von 20 Künstlern gezeigt.

Groß-Zimmern - (ula) „Kreativität ist lernbar“- nach dieser Maxime inspiriert Ursula Burgdorf seit sieben Jahren ihre Schüler. Welches Potential in jedem steckt, der seine schlummernde Kreativität aus dem Dornröschenschlaf weckt, zeigten 20 Teilnehmerinnen der jüngsten Ausstellung rund um die Kreativwerkstatt Groß-Zimmern.

Der nostalgische Garten um das Haus „Am roten Morgen 63“ wurde zur Ausstellungsfläche für pfiffige, unbeschwerte und extravagante Kunstobjekte jeden erdenklichen Materials. Malereien, Collagen, Plastiken, Mosaike, Skulpturen und mehr waren in der Open-Air-Galerie zu bestaunen. „Wir machen einmal im Jahr eine Sammelausstellung“, so Ursula Burgdorf, die in ihrer Werkstatt etwa 30 Teilnehmerinnen in vier Gruppen betreut und anleitet.

Derzeit ist die Kreativwerkstatt eine Frauendomäne. „Männer arbeiten in Gruppen selten kreativ“, analysiert die Werkstattchefin das Phänomen, „sie werkeln lieber allein.“ Gerade die Geselligkeit sei ein großer Pluspunkt der Kreativwerkstatt, wo Kommunikation, gegenseitige Inspiration und fachlicher sowie künstlerischer Austausch gesucht geschätzt werden.

Weitere Informationen rund um die Angebote der Kreativwerkstatt finden sich auf der Homepage .

Die Teilnehmerinnen meiner Kurse decken die ganz Bandbreite ab“, so Burgdorf. Angefangen von der Hausfrau oder einer, die sich vom Stress im Büro erholen möchte, bis zur Künstlerin, die das Alleinsein satt hat. Christine, ein Mitglied der ersten Stunde in der Kreativwerkstatt, erzählt: „Hier finde ich fachliche Anleitung und es wird einem Mut gemacht, neues zu wagen. In der Gruppe macht das Arbeiten einfach mehr Spaß.“ Wie wagemutig scheinbar alltägliches in ein Kunstobjekt aufgewertet wird, davon konnten sich Besucher der Ausstellung überzeugen: „Was andere auf den Müll werfen, können wir gut gebrauchen“, kommentierte Christine das Sammelsurium von Exponaten, in denen Stühle, Äste, Scherben und Draht originell verarbeitet wurden.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare