Krippe im Freien mit vielen kleinen Besuchern

+
Ein kleines Krippenspiel hatte Heidrun Fornoff (Oben, rechts) mit den Kindern für die Waldweihnacht an der Waldschule eingeübt.

Groß-Zimmern (bea) ‐ Einen stimmungsvollen Empfang gab es für die Besucher der Waldweihnacht am Sonntag. Fackeln steckten im Schnee und leuchteten den Weg zum Unterstand auf dem Waldschulgelände.

Trotz des gewöhnungsbedürftigen Winterwetters – der Schneefall ging zunehmend in Regen über – sind viele Familien auch mit kleinen Kindern zur Waldweihnacht der evangelischen Kirche gekommen. Trocken und unter einem schützenden Dach, genossen sie das kleine Krippenspiel, das ihnen geboten wurde.

Ein sehr schönes Bild gab der junge Hirte (David Fornoff) ab, der im Schnee am Lagerfeuer saß und sich dann auf den Weg zum Stall von Bethlehem machte. Er begegnete dem Wind, der Schneerose und einem Stern (Jana Pullmann), der ihm dann den Weg zur Krippe von Gottes Sohn wies.

Froh war der Hirte über sein Gastgeschenk, die Schneerose, die bis heute nun Christrose heißt, und glücklich war er über den Stern, der ihm den Weg wies.

Kollekte geht an die Waldschule

Der evangelische Posaunenchor spielte Weihnachtslieder zum Mitsingen. Die vielen Sänger hatten zwar dank Liedblatt kein Problem mit den Texten, sie hatten jedoch Schwierigkeiten sich neben den lautstarken Bläsern Gehör zu verschaffen. Trotzdem wurde eifrig und mit viel Freude gesungen.

Plätzchen gab es nach dem Segen für die Kinder, eine Kerze für die Großen. Alle freuten sich nach diesem stimmungsvollen Waldgottesdienst, den Heidrun Fornoff gestaltete, über heiße Getränke und Würstchen in der Waldschule.

Die Kollekte dieses besonderen weihnachtlichen Gottesdienstes der evangelischen Kirchengemeinde ging an die Waldschule, die wiederum die 100 Euro für Bildungsgutscheine der Behinderteneinrichtung in Dieburg zur Verfügung stellen will.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare