Wird es dir zu heiß, iss doch einfach Eis! Welche leckeren und erfrischenden Sorten sind aktuell gefragt?

Kugelrunde Abkühlung

Zum Eisessen sind Janani, Jensica, Marina, Mona, Elif und Esme extra aus Gundernhausen nach Zimmern gekommen.   J Fotos: bea/Ljö

Dieburg - Kaum ist der Schweiß vom vergangenen Wochenende getrocknet, klettert das Thermometer dieser Tage wieder auf über 30 Grad. Da muss gekühlt werden - und zwar am besten von innen. Von Lena Marie Jörger und Ulrike Bernauer

Wer die schnelle Abkühlung in Zimmerns und Dieburgs Eisdielen sucht, hat aber die Qual der Wahl. Neben den Klassikern Vanille und Schoko gibt es auch ausgefallenere Sorten wie Zuckerwatte, Mango oder Erdnuss.

Hoch zufrieden ist Uwe Bihn, Inhaber der Eisdiele Domino in der Jahnstraße. „Im Moment läuft es super“, sagt der Geschäftsmann, dem insgesamt drei Eissalons gehören. Allerdings war der Anfang des Jahres hart, im Februar kaufte kaum jemand Eis, und die Flaute hielt bis in den Mai an. Folglich freut sich Bihn jetzt um so mehr über das schweißtreibende Wetter, das die Menschen zum Eis greifen lässt.

Janani, Jensica, Marina, Mona, Elif und Esme sind am Donnerstagmittag extra aus Gundernhausen zum Eisessen nach Groß-Zimmern gekommen. „Wir sind mit dem Bus gefahren“, erzählen die Mädchen. Bihn berichtet aus Erfahrung: „Neben Kunden aus Groß-Zimmern kommen auch viele aus den Nachbargemeinden.“ Das liege an der der Qualität des Eises, aber auch der Freundlichkeit des Personals.

Den Umzug von der Jahnstraße 13 in die Hasusnummer 15 hat der Eismann genutzt und Kühltheke sowie Einrichtung modernisiert. So wurde auch das Sortiment vergrößert, und der Umsatz in ist gestiegen. „Wir haben alle Becher abfotografiert, jetzt können sich die Kunden mehr darunter vorstellen, als wenn sie nur den Namen lesen.“ Bihn ist froh, dass er wieder in der Jahnstraße einen Laden gefunden hat. „Auch Kinder sollten sicher zu mir kommen können“, so der dreifache Familienvater.

„Bei uns gehen die üblichen Eissorten wie Stracciatella, Schokolade, Amarenakirsch am besten, aber wir haben jetzt neues Eis wie die Drachenfrucht, das schmeckt den Kunden auch sehr gut“, sagt Mitarbeiterin Kathrin Janusz. Im Domino gibt es immer Stammsorten, aber einige werden täglich gewechselt. Dazu gehört das Cookie-Eis, bei dem Kekse verarbeitet werden. So mancher Kunde ist enttäuscht, wenn er seine Lieblingssorte nicht findet, aber Bihn will einfach auch Abwechslung bieten.

Kinder suchen sich ihr Eis häufig nach der Farbe aus. So ist die Drachenfrucht sehr beliebt oder das blaue Eis, beide Sorten sind allerdings auch ziemlich süß. Frauen mögen gerne Amarena-Kirsch oder nehmen auch häufiger Fruchteis. „Männer kann ich schwer einschätzen“, so Janusz. Morgens kommen eher die Kinder, nachmittags sind auch die Eltern dabei, abends eher die Erwachsenen.

Jeden Morgen um Viertel vor acht beginnt in Dieburg für Nino De Lucia die Arbeit. Dann stellt der gebürtige Italiener das Eis für sein Eiscafé Rialto her. 28 Sorten hat er im Angebot, nicht jede findet aber täglich einen Platz in der Kühltheke.

„Man muss Abwechslung bieten“, lautet De Lucias Devise.

Seit 19 Jahren führt er die Eisdiele in der Dieburger Steinstraße. „Aber ich habe schon als Jugendlicher Eis verkauft“, erzählt der 63-Jährige. Wie viele der kalten Kugeln bei ihm pro Tag über den Tresen gehen, kann er nicht sagen. „Aber vor allem die letzten drei Wochen waren sehr gut besucht.“

Das merkte auch Anja Völz vom Eiscafé Venezia, das nur wenige hundert Meter vom Rialto entfernt - und passenderweise in der Zuckerstraße - liegt. Auch hier wird das Eis jeden Tag frisch zubereitet. „Zur Zeit sind vor allem Fruchteis-Varianten gefragt“, sagt Völz. „Im Sommer wollen die meisten einfach etwas frisches.“ Das gilt auch für Eisbecher.

Im Venezia gibt es die und alle anderen Produkte auch zum Mitnehmen, ein Angebot, das immer mehr Kunden in Anspruch nehmen. Besonders beliebt in diesem Jahr: die Sorten Erdnuss, Nutella, gebrannte Mandeln und Maracuja. „Kinder lieben außerdem unser Hello-Kitty-Eis, das nach Erdbeeren, Joghurt und Schokolade schmeckt.“

Auch De Lucia hat Zuckerwatte-Eis im Sortiment. Zart rosa gefärbt und garniert mit Zuckersternen in pink und lila - das kommt an. Frauen greifen eher zu fruchtigen Varianten wie Mango, Kirsch oder Zitrone, Männer bevorzugen Herbes: „Bitterschokolade ist die Nummer eins“, weiß De Lucia.

Er kennt auch die kulturellen Unterschiede beim Geschmack: „In Italien gibt es Sorten, die es bei uns nicht gibt - zum Beispiel Lakritz.“ Lachend fügt er hinzu: „Und ein Italiener würde niemals Kaugummi-Eis essen.“

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare