Laienspieler suchen Gleichgesinnte

Groß-Zimmern (guf) ‐ Im Frühjahr wurde die Neu-Zimmernerin Diana Schmitt mit ihrem Projekt „Theatergruppe Groß-Zimmern“ im Lokal-Anzeiger vorgestellt.

Fünfzehn Interessierte haben sich bisher zusammengefunden, alles experimentierfreudige Laien, die den Sprung ins kalte Wasser wagen wollen. „Mord war erst der Anfang“, eine Kriminalkomödie von Sarah Strohmeyer will man auf die Bühne bringen. Bis dahin ist es allerdings noch ein weiter Weg. Noch ist man mitten in der Vorarbeit, die Rollen sind noch nicht verteilt.

Bei Fragen können sich Interessierte gerne direkt an Diana Schmitt wenden, unter 0160/94661835, oder per E-Mail an: diananowak@gmx.de.

Drei der Mitglieder sind dabei, die Buchvorlage in eine bühnengerechte Form zu bringen. Ein Premierentermin steht noch nicht fest. Willkommen ist weiterhin jede/r, ob neun oder neunundneunzig Jahre alt. Angst vor einer Blamage muss niemand haben, schließlich steht der Spaß an der Sache im Vordergrund.

Auch Requisiten gesucht

Auch ein Laientheater kommt nicht ohne Requisiten aus. Gesucht wird eine Trockenhaube im Stil der 60er Jahre. Wer ein solches Exemplar sein Eigen nennt und bereit wäre, es als Requisit - gerne auch leihweise - zur Verfügung zu stellen, möge sich bitte melden.

Die Theatergruppe trifft sich alle zwei Wochen dienstags im großen Saal des Glöckelchens. Der nächste Termin ist am 10. August um 19.30 Uhr.

Kommentare