Leeheimer mit „Muffelköpp“

+
Geballte Ladung Kalauer, schwarzer Humor und Blödeleien: Über das Duo „Bees Denäwe“ lachten sich die Gäste des TV Viktoria scheckig.

Klein-Zimmern - Wenn es jemandem gelingt mit Bambelkapp, Worschtfett und Mikkeplatsch einen Saal voller Menschen zum Kochen zu bringen, dann muss die Show einfach gut sein. Von Ursula Friedrich

Die trivialen Dinge des Lebens mit Klamauk und Blödeleien zu füllen, das ist das Erfolgsrezept des Comedy-Duos „Bees Denäwe“, alias Klaus Lohr und Franz Offenbächer.

Die ultimative Geheimwaffe aus dem „Hessischen Ried“ („wo die Dickworz blieht“) machte beim Besuch im Sportheim der Victoria ihrem Ruf alle Ehre: Nach wenigen Minuten hatten die Gäste mit dem ungewohnten Dialekt das Eis gebrochen. „Alles unpluggt, mit zwei Watt“, kündigten sich die beiden Leeheimer an, um eine Salve geballten Humors auf das Publikum abzufeuern. Musikalisch gaben sie sich mit Gitarre und Maultrommel zufrieden: Raggae, Riedblues und Heimatlieder im breiten Leeheimer Dialekt wurden geboten. Mal zynisch, mal provokativ, erfrischend oder banal wurden Worschtverkäuferin, pubertierender Stotterer, von Phobien geplagter Kumpel, „zwaa Muffelköpp“ im Publikum oder die eigene Person durch den Kakao gezogen.

Nichts ging „Bees Denäwe“. Hochstimmung war unter der Zeltplane des SV Viktoria angesagt.

Die nonstop Attacken auf die Zwerchfelle der rund 100 Gäste blieben nicht ohne Wirkung. Nach wenigen Minuten war Hochstimmung unter der Zeltplane angesagt. „Das ist das größte kulturelle Event vor der Kerb“, freuten sich zahlreiche Gäste über dieses „Schmankerl“. Dazu gab es herzhafte hessische Gerichte: Ebbelwoi, Handkäs und deftige Worscht.
Erhard Höptner vom Vorstandsteam des SV Viktoria ist begeisterter Fan von „Bees Denäwe“ und heuerte die beiden Stars an. Insgesamt war es mal ein lustiger Vereinsabend mit tollen Gästen: „Die machen einfach nur dumm Zeug aus´m Bauch raus.“

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare