Lesestart in der Familie

+
Jürgen Kämmer erklärte den Inhalt der Lese-Start-Sets und konnte einige Eltern und Kinder zum Mitmachen animieren.

Groß-Zimmern - Zum Jahresbeginn startete die Gemeindebücherei Groß-Zimmern in die zweite Phase des bundesweiten frühkindlichen Förderprogrammes „Lesestart - Drei Meilensteine für das Lesen“, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziert und von der Stiftung Lesen seit 2011 durchgeführt wird.

Im Rahmen des ersten Zimmerner Lesecafés (wir haben berichtet) überreichte der ehrenamtliche Mitarbeiter der Gemeindebücherei, Jürgen Kämmer, Lesestart-Sets an Kinder ab drei Jahren und deren Eltern. Jedes dieser Pakete, die auch auf Polnisch, Russisch und Türkisch angeboten werden, enthält Informationsmaterial für die Erwachsenen sowie ein altersgerechtes Kinderbuch. „Regelmäßiges Vorlesen ist entscheidend für die Entwicklung eines Kindes, deshalb müssen Bücher ein selbstverständlicher Teil des Familienalltags sein. Kinder sollten mit dem Lesen positive Erfahrungen verbinden, sodass sie Lesefreude und damit Kompetenz entwickeln können. Dazu trägt das Lesestart-Programm entscheidend bei“, erläuterte Büchereileiterin Edith Hornung.

Weitere Informationen  zum bundesweiten Programm gibt es auf der Homepage und in Facebook. Angebote der Gemeindebücherei Groß-Zimmern findet man im Internet.

Ziel des Programms ist es, Eltern zum Vorlesen und somit mehr Kinder zum Lesen zu bringen. Die erste Phase in Familien mit einjährigen Kindern begann im November 2011 im Rahmen der U6-Vorsorgeuntersuchung bei Kinderärzten. In der zweiten Phase erwartet die jetzt Dreijährigen und ihre Eltern ein altersgerecht zusammengestelltes Lesestart-Set in den örtlichen Bibliotheken. Für die dritte Lesestart-Phase ab 2016 ist für jedes Kind mit dem Eintritt in die Schule ein Lesestart-Set vorgesehen, das die Kinder zum Selberlesen motivieren soll.

guf

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare