Leuchtdiode im Spagat

+
Vom Bausatz zum Strommessgerät: Unter den Fittichen von TÜV-Trainerin Fay Reinhardt wurden die Kinder der Schule im Angelgarten kleine Techniker.

Groß-Zimmern (ula) ‐ „Das schwarze Kabel muss ins Loch!“ Die Nachwuchstechniker bemühen sich, besagten Draht einzufädeln. Stromprüfgeräte bauen die Viertklässler der Schule im Angelgarten an diesem Morgen selbst.

Fay Reinhardt, Kinder-Trainerin des TÜV Hessen, erklärt, wie es klappt. „Die Leuchtdiode macht Spagat“, erläutert die Fachfrau spielerisch. Tatsächlich, die Geräte nehmen Gestalt an. Und die Kinder verblüffen mit tollem Know-How. „Wir brauchen einen Widerstand“, erklärt Alil, „sonst brennen die kleinen Dioden durch“. Auch dieses Teil fügt sich in den Bausatz, Schalter folgen.

Weitere Informationen gibt es beim TÜV Hessen in Darmstadt, 06151/600111 oder auf der Internetseite der TÜV-Kids. 

An diesem Morgen wird aus Viertklässlern ein Team von Technikern, dem die Wirkungsweise von Elektrizität spielerisch vermittelt wird. Das ungewöhnliche Unterrichtsprogramm ist einer Initiative des TÜV Hessen zu verdanken, die 2007 aus der Taufe gehoben wurde. Unter dem Motto „TÜV Kids“ werden Grundschüler der vierten Klassen in „handlungsorientiertem Sachunterricht“ in die Geheimnisse der Elektrizität, Mechanik und des Drucks eingeweiht. In nur zwei Unterrichtsstunden schlüpfen junge Leute in die Rollen von Elektrikern, Maschinenbauern und Konstrukteuren.

Förderung außerhalb des Stundenplans

Die Schule im Angelgarten nutzte diese kostenfreie Initiative erneut für ihre beiden „Vierten“.

Beim Mitmach-Sachunterricht der 4a bastelte und hämmerte auch Sachunterrichtslehrerin Petra Jörg begeistert mit und die Grundschule selbst habe einiges auf die Beine gestellt, um ihre Kinder außerhalb des Stundenplans zu fördern, informiert sie.

Die sechsten Stunden an allen Montagen und Freitagen sind für AGs und Förderunterricht reserviert.

AG-Teilnehmer bringen Fachwissen mit

Die Leuchtdiode macht Spagat: Die Viertklässler werden in die Geheimnisse der Elektrizität eingeführt.

Flöten, Frühenglisch, Theater, Basteln, Fußball und mehr stehen auf dem Programm. „Seit diesem Halbjahr kooperieren wir mir der Albert-Schweitzer-Schule“, so die Pädagogin. Grundschüler dürfen im AG-Angebot der Älteren dabei sein und beim Videoclip-Dancing abtanzen oder ein Trommelfeuer entfachen. Dass die Teilnehmer der AG ein tolles Fachwissen mitbringen, stellten Alil und Adrian beim TÜV-Training mit Fay Reinhardt unter Beweis. „Durch unseren Körper fließt auch Strom“, so die Technik-Insider. Wer weniger Vorkenntnisse mitbrachte, bekam jedoch nicht minder Anerkennung – und hatte Erfolgserlebnisse: Die Stromprüfgeräte taten schließlich zuverlässig ihren Dienst.

Das pädagogische Programm des TÜV Hessen schrieb in Groß-Zimmern seine Erfolgsgeschichte fort. Bis Ende vergangenen Jahres besuchten die Kids-Trainer rund 91 000 hessische Grundschüler. Mit Unterstützung des Verbands Deutscher Maschinen- und Anlagenbauer (VDMA) soll technisches Wissen so an die junge Generation weiter gegeben werden.

Kommentare