Feier im Seniorenheim weckt bei vielen Erinnerungen an frühere Zeiten

Lieder und Geschichten zum Fest

Die Senioren sangen bei der Weihnachtsfeier gern, auch mit Unterstützung . - Fotos (2): Bernauer

Groß-Zimmern - Neuigkeiten hatte Bürgermeister Achim Grimm für die Senioren im Gersprenz-Pflegeheim mitgebracht. In seiner kurzen Weihnachtsansprache am Freitag erzählte er vom Spatenstich für den neuen Kindergarten am Festplatz. Von Ulrike Bernauer

„Sechs Gruppen für 90 Kinder wird er haben“, so der Bürgermeister. Der Rest des Festplatzes, auf dem schon lange nicht mehr die großen Festzelte wie früher aufgestellt werden, soll mit einem Jugend-Sportpark neu gestaltet werden.

Auch für Senioren wird es künftig mehr Betreuungs- und Pflegeplätze geben.

Der Bürgermeister kündigte den geplanten Abriss des alten Aldi-Marktes für Februar an. Im Sommer könnte dann mit dem Bau eines Senioren- und Pflegeheimes auf dem Gelände begonnen werden.

Pflegedienstleiterin Ursula Fiebach bedankte sich beim Bürgermeister vor allem für die fünf Bäume, die die Gemeinde auch in diesem Jahr wieder zur Weihnacht zur Verfügung gestellt hat. Ohne Weihnachtsbaum sei das Fest gar nicht vorstellbar. Vor der Ansprache von Grimm hatten der katholische Pfarrer Christian Rauch und sein evangelischer Kollege Michael Merbitz-Zahradnik eine ökumenische Weihnachtspredigt abgehalten, gemeinsam stimmten die beiden Pfarrer dann ein Weihnachtslied an. Begleitet wurde die Weihnachtsandacht musikalisch vom evangelischen Kirchenorganisten Erich Daub, hier nicht an der Orgel, sondern am Klavier.

Josef Braun begleitete die Feier, zu der alle Senioren in die Cafeteria gekommen waren, mit seiner Gitarre und Gesang. Er las auch eine Geschichte vor, in der die Heilige Nacht im Wandel der Zeit beleuchtet wurde. Aus dem schönsten christlichen Fest sei inzwischen ein Jahrmarkt geworden, so das Resümee der Erzählung.

Auch Pflegekraft Ilka Wüstendörfer erfreute die Bewohner und Gäste mit einer Geschichte und es wurden immer wieder die altbekannten und beliebten Weihnachtslieder angestimmt. Fiebach hatte sich in den Tagen vor der Weihnachtsfeier über eine Spende des „Cafés am Ort“ der evangelischen Kirchengemeinde gefreut. So erhielt das Seniorenheim eine neue Verstärkeranlage. „Die hat einen tollen Klang und so können wir künftig viel besser Musik hören, aber auch Ansprachen und vielleicht künftig sogar Filme über einen DVD-Spieler anschauen“.

Ausprobieren wollen die Mitarbeiter die Anlage im kommenden Jahr, was jetzt noch fehlt, ist ein CD-Player.

Kommentare