Löschkübel soll zur personellen Unterstützung der Feuerwehr dienen

Originell zu mehr Mitgliedern

+
Originelle Kampagne: Mit Hilfe des „Zimmner Löschkübels“ sind verschiedene Aktionen zur Mitgliederwerbung geplant.

Groß-Zimmern - Durch eine originelle Werbekampagne macht die Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Groß-Zimmern im Oktober auf sich aufmerksam. Denn bei der schnellen Truppe brennt’s: Im Notfall sind tagsüber nicht genügend Einsatzkräfte zur Verfügung. Von Sabine Müller 

Mit Hilfe des „Zimmner Löschkübels“ sind verschiedene Aktionen zur Mitgliederwerbung geplant.
Was tun, wenn’s brennt? – „Ruhe bewahren; über 112 den Brand melden; zehn Minuten abwarten und hoffen, dass die Feuerwehr kommt; wenn nicht, Zimmner Löschkübel mit Wasser befüllen: wenn Feuer zu groß, Nachbarn informieren, virtuelle Kübelkette bilden. Wenn Ihnen diese Anweisungen merkwürdig vorkommen, sollten Sie hier weiterlesen“, rät die neue Website der Groß-Zimmerner Wehr, die seit gestern im Internet aufgerufen werden kann und über Facebook beworben wird. Darüber hinaus informiert der „Virtuelle Löschkübel“ über die Aufgaben und Arbeit der ehrenamtlichen Feuerwehrleute, die neben dem Engagement für die Gesellschaft auch Kameradschaft, professionelle Ausbildung und spannende Herausforderung verspricht.

Den Hintergrund der Mitgliederwerbung erläutert Pressesprecher Tobias Lang im Gespräch mit unserer Zeitung: „Aktuell hat die Freiwillige Feuerwehr Groß-Zimmern 45 aktive Einsatzkräfte, von denen aber tagsüber nur fünf bis sechs zur Verfügung stehen, weil die anderen außerhalb der Gemeinde arbeiten.“ 15 Personen wären dann schon gut, überschlägt der Wehrmann. Und meint, dies sei in Anbetracht der Einwohnerzahl Groß-Zimmerns auch nicht zu viel verlangt: „Allein in der Altersklasse zwischen 18 und 45 Jahren sind 4 800 Einwohner gemeldet – da sind unsere 45 Aktiven weniger als ein Prozent.“ Jeder könne aber mal in die Situation kommen, dass er Hilfe benötige.

Weil dann weder der virtuelle noch ein echter Löschkübel was bringt, fordern die Brandschützer Verstärkung an – mit einem Augenzwinkern, denn ein auffälliger blauer Plastikeimer mit Flyer ist dennoch im Einsatz. Rund 800 Stück, vom Real-Markt gesponsert, werde die Groß-Zimmerner Wehr an drei Aktionstagen unter die Leute bringen und dabei gezielt Frauen und Männer zwischen 18 und 60 ansprechen, berichtet Tobias Lang. So verteilen die Feuerwehrmitglieder Löschkübel beim Kürbismarkt am 8. Oktober, wo außerdem eine große Hüpfburg auf die kleinen Besucher wartet, am 14. Oktober besuchen die Floriansjünger Zugezogene und junge Familien in den Neubaugebieten, und am 21. Oktober erwarten sie mit den Eimern die Besucher des Wertstoffhofs – und helfen zudem beim Autoausladen.

„Mit diesen Aktionen wollen wir zur Infoveranstaltung am 25. Oktober um 19 Uhr im Feuerwehrhaus hinführen“, sagt Tobias Lang. Und gibt zu bedenken: „Auch für die Werbekampagne braucht es Zeit und Leute, die verteilen.“ Zumindest finanziell hält sie sich in Grenzen, denn durch die Eimerspenden fallen lediglich die Kosten für die Flyer in Höhe von etwa 200 Euro an, die der Förderverein der Feuerwehr übernimmt.

Infos unter loeschkuebel.feuerwehr-zimmern.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare