Gesine Prior und Sirin Yüksel malten das Plakat für die Initiative

Logo für viel Glanz

Präsentierten das neue Logo der Initiative „Zimmern glänzt“ (von links): Astrid Geiß, Sirin Yüksel, Gesine Prior und Bürgermeister Achim Grimm. - Foto: Friedrich

Gross-Zimmern - Die Kampagne „Zimmern glänzt“ hat jetzt ein Gesicht. Das neue Logo stammt aus der Feder von zwei Schülerinnen der Albert-Schweitzer-Schule. Von Ursula Friedrich

Gesine Prior und Sirin Yüksel entwarfen dasPlakat für die Initiative engagierter Bürger, die sich unter dem Dach der Projektwerkstatt Soziale Stadt des Diakonischen Werks um eine saubere Gemeinde bemühen.

Das Logo „Zimmern glänzt“ wurde in Form eines kreativen Wettstreits entworfen. Alle Bürger waren aufgefordert, Phantasie, Pinsel und Bleistift freien Lauf zu lassen.

Auch Erwachsene beteiligten sich, bemühten jedoch weitgehend das Grafikprogramm ihres Computers. Kinder und Jugendliche griffen überwiegend eigenhändig zum Malwerkzeug. Der Gymnasiallehrer Timo Kiel ließ im Rahmen des Ethikunterrichts die gesamte Klasse kreativ werden. Mit Erfolg. Während des Kürbismarktes wählten flanierende Besucher das Logo der beiden Gymnastiastinnen der Klasse G 6 b – eine Wahl, die auch der Gemeinevorstand unterstützte. Grafikerin Iris Burger hatte dem Werk den letzten Schliff verpasst.

Das neue Logo soll nun auf T-Shirts, Briefbögen, Flyern und mehr als Identitfikationsmerkmal der Kampagne glänzen.

Die schreitet mit zahlreichen kleinen und großen Aktionen fort, soll in ihrem Sog weitere Bürger motivieren und, Logo sei Dank, der Initiative ein prägnantes Identifikationsmerkmal bieten.

Das Anliegen, mehr Sauberkeit in die Gemeinde zu tragen, sei ein Prozess, der sich allmählich entwickle, sagte Bürgermeister Achim Grimm. Astrid Geiß, Koordinatorin des Bürgerprojekts Zimmern glänzt: „In den kommenden Monaten ist es uns wichtig, die schönen Seiten Zimmerns in den Fokus zu stellen.“ Derzeit werden Beet-Paten gesucht, die sich für kleine Grünflächen und Beete in beiden Ortsteilen verantwortlich fühlen.

Wenn Geiß im Umweltunterricht an der Angelgartenschule die Klassenzimmer betritt, wird das neue Logo auf dem T-Shirt ihre Brust zieren. Auch Kreativität bleibt ein großes Thema: Geiß will mit jungen Künstlern am Malwettbewerb des Entsorgungskonzerns ZAW „Wilder Müll“ teilnehmen.

Kommentare