Lokales Kapital für Soziale Stadt

Groß-Zimmern - (guf) Der Gemeindevorstand hat sich kürzlich mit Projekten befasst, die im Rahmen der Sozialen Stadt angelaufen sind.

Die Ergebnisse gehen zur Beratung in den Sozialausschuss sowie in die Gemeindevertretung. Das teilte Bürgermeister Achim Grimm den Parlamentariern mit. Im Rahmen des Programmes Soziale Stadt habe man sich nach Zustimmung des Landkreises für das dreijährige Projekt „Lokales Kapital für soziale Zwecke“ in Berlin beworben.

Der maximale Zuschuss aus dem Europäischen Sozialfonds beträgt 100 000 Euro pro Förderjahr. Ziele sind die Verbesserung der schulischen, sozialen und beruflichen Integration junger Erwachsener sowie die Förderung von Frauen beim Einstieg und Wiedereinstieg ins Erwerbsleben. Zudem habe sich die Gemeinde in Zusammenarbeit mit dem MerhGenerationenHaus (MGH) und dem Demenzservicezentrum um das Projekt „Mit Demenz in Groß-Zimmern leben“ bei der Robert-Bosch-Stiftung beworben. Als Fördermittel werden hierfür bis zu 15 000 Euro zur Verfügung gestellt. Entscheidungen über diese Mittel stehen noch aus.

Kommentare