Mädchen liegen deutlich vorn

+
Nadine Kischel und Hermann-Peter Wurmlinger mit der kleinen Sophie Ingrid.

Groß-Zimmern/Dieburg ‐ Im vergangen Jahr wurden im DieburgerSt. Rochus-Krankenhaus 344 Babys geboren. Alle hier geborenen Kinder müssen per Anmeldung im Standesamt registriert werden, auch wenn ihr Wohnort ein anderer ist. Von Gudrun Fritsch

Mit 201 Geburten lagen bei dieser Gesamtzahl die Jungen klar vor den Mädchen mit 143 Geburten. Groß-Zimmern liegt dabei allerdings nicht im Trend. Hier wurden 2009 insgesamt 113 Neugeborene gemeldet, davon 52 Jungen und 61 Mädchen. Der Februar, der September und der Oktober sind mit je 15 Babys am geburtenreichsten, in den anderen Monaten erblickten jeweils zwischen sechs und zehn Kinder das Licht der Gersprenzgemeinde. Lediglich ein Junge kam nicht im Krankenhaus, sondern daheim zur Welt und gilt amtlich als „in Groß-Zimmern geboren“.

Mit seiner Jahresstatistik hat das Dieburger Standesamt auch eine Liste mit den beliebtesten Vornamen herausgegeben. Demnach liegen die in Dieburg Geborenen im bundesweiten Trend. Auch dort sind Namen mit dem Anfangsbuchstaben L, wie Lea und Leonie und Leon sehr beliebt. Nur der bevorzugte Name Mia, Rang eins der deutschlandweiten Liste, wurde hier 2009 nicht vergeben. Dies kann ja noch im neuen Jahr erfolgen.

Die meisten Trauungen waren in den Sommermonaten

Glückliche Eltern mit ihren Neugeborenen: Laura Denise Pfleger und Mario Sardo mit Töchterchen Melina Filippina.

Nach den Listen der Groß-Zimmerner Gemeinde ist anzunehmen, dass es in den Kindergartengruppen und Schulklassen der kommenden Jahren nicht oft zu Verwechslungen kommen wird, da nur wenige Namen zwei, drei oder viermal vergeben wurden. Die meisten Namen kamen im Jahrgang 2009 nur ein einziges Mal vor. Über die Geburten hinaus konnten im vergangenen Jahr 63 Trauungen im Glöckelchen vorgenommen werden, die meisten davon in den Sommermonaten Juni (9), Juli (10) und September (8). So wie die freudigen Anlässe zum Leben gehören, so gehört auch das Sterben zum Leben. Insgesamt 74 Sterbefälle wurden bis Ende Dezember vom Standesamt beurkundet, 38 Männer und 36 Frauen. Bestattungen gab es in Groß-Zimmern 113.

Zimmerner Trend setzt sich auch 2010 fort

Auch 2010 scheint der Trend in der Gemeinde anzuhalten. Vom 10. bis 12. Januar kam im Dieburger Krankenhaus jeden Tag ein Groß-Zimmerner Mädchen zur Welt.

Die kleine Emilie, die am Sonntag zur Welt kam, wurde bereits entlassen. Als zweite folgte am 11. Januar Sophie Ingrid Kischel. Für die Eltern war es ein Wunschkind. Der Name „Ingrid“ soll an die Mutter von Nadine Kischel erinnern. „In meiner Familie wurde durch alle Generationen immer zuerst ein Mädchen geboren“, berichtet die 21-Jährige. Zu Hause ist für die Ankunft des Nachwuchses schon alles vorbereitet

Am 12. Januar wurde Melina Filippina Sardo geboren. Sie ist das zweite Kind von Laura Denise Pfleger (19) und Mario Sardo (25), Sohn Fabio ist zwei. Dass es ein Mädchen wurde, kommt für die glücklichen Eltern genau richtig. „Das passt alles super“, sagt die junge Mutter. Sie fürchtet nicht, dass sie fortan mit zwei Kindern ein anstrengendes Leben haben und in ihrem jugendlichen Alter kaum noch Zeit für sich selbst haben könnte.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare