Linie nach Darmstadt fällt immer wieder aus

Mainzer Verhältnisse in Zimmern

+
Glück gehabt: Der Bus nach Darmstadt kam am Mittwoch gegen neun Uhr fast pünktlich.  

Groß-Zimmern - Die einen sind im Urlaub, die anderen krank. Was die Bahn kann, kann der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) schon lange. Seit einiger Zeit herrschen Mainzer Verhältnisse auch bei Busunternehmen im Landkreis.

Die Linie 682 von Groß-Zimmern nach Darmstadt fällt zuweilen ganz aus - voraussichtlich noch bis Ende der Woche.

Mittwochmorgen kurz vor neun Uhr, Beatrice Kadel wartet am Pothierryplatz auf den Bus zum Luisenplatz. Der kommt tatsächlich fast pünktlich. Sie hat Glück, denn selbstverständlich ist das schon länger nicht mehr. „Mein Mann fährt immer früh los. Da kommt es oft zu Ausfällen“, berichtet sie. Manchmal fallen gleich zwei Fahrten hintereinander aus.

Der Grund lautet: Personalmangel in den Ferien beim Busunternehmen Werner. Die Abellio GmbH, zu der Werner mit 90 Bussen gehört, erstellt täglich neue Pläne. Schwer vorhersehbar sei deshalb, wer von Ausfällen betroffen sein wird.

Beatrice Kadel wartet geduldig.

Volker Tuchmann vom Landesverband der Omnibusunternehmer erklärte der Hessenschau: „Die Wettbewerbssituation ist mit schuld. Bei den Ausschreibungen ist der Preis entscheidendes Kriterium. Die Menge an Reserven ist entsprechend eng.”

Matthias Altenhein, Geschäftsführer der Darmstadt-Dieburger-Nahverkehrsorganisation (DADINA) ist erbost. Er berichtete dem LA auf Nachfrage: „Für Fahrgäste ist das unzumutbar. Auch wir sind mit der Situation sehr unzufrieden. Die Beschwerden häufen sich und werden alle weitergeleitet. Aber wir können selbst nicht handeln.“

Da die DADINA nicht direkter Vertragspartner ist, sondern der RMV, liege die Zuständigkeit dort. Fest steht für Altenhein jedoch, dass ein Unternehmen so planen muss, dass ausreichend Fahrer vorhanden sind. „Es besteht schließlich eine Betriebspflicht.“ Gewiss werden die Ausfälle Konsequenzen haben, aber „Strafen zu verhängen ist nicht das Ziel. Die Busse müssen pünktlich nach Plan fahren“, so Altenhein.

RMV-Sprecherin Petra Eckweiler beschwichtigt: „Wir stehen in engem Kontakt mit der Firma Werner und wissen, dass man auch dort sehr bemüht ist.“ Grund sei ein sehr hoher Krankheitsstand bei den Fahrern.

Nicht nur Groß-Zimmern ist im Landkreis von Ausfällen betroffen. Auf den Linien 672, 673, 674, 679, 682, 684, 751 und 752 kommt es zu Unregelmäßigkeiten wegen personeller Engpässe. Deshalb wird eine kostenlose Telefonnummer angeboten. „Fahrgäste sollten möglichst im Vorfeld fragen, welche Linien betroffen sind.“ Zudem gelte im Landkreis eine zehn-Minuten Garantie, die teilweise Kostenerstattung ermögliche. „Aber das löst ja nicht das Problem.“ Tendenziell werde der Zustand noch dieganze Woche andauern. Es handele sich um ein bundesweites Problem, denn „Qualifizierte Fahrer sind schwer zu bekommen“, sagt Eckweiler und betont: „Auch der RMV hat massives Interesse.“

Informationen bei der kostenfreien Hotline der Verkehrsgesellschaft Werner unter  0800 5888504.

guf

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare