Kompromiss findet breite Zustimmung

Klein aber fein: Maritim am Golfplatz

+
Links neben der Reitanlage soll das Maritim-Hotel entstehen.

Groß-Zimmern - Vor fast genau einem Jahr wurden erste Pläne für ein Golfhotel an der Darmstädter Straße vorgestellt. Die Hotelkette Marriott, so hieß es damals, habe Interesse gezeigt. Eine Nachricht, auf die Betroffene damals absolut nicht erfreut reagierten. Von Gudrun Fritsch 

Lange war nichts zu hören. Doch hinter den Kulissen wurde diskutiert und verhandelt, Kompromisse wurden gesucht. Eigentümer Bernd Pullmann und die Vorsitzende des Reitvereins, Petra Krauss, haben sich mit dem potenziellen Investor und Kommunalpolitikern zusammengesetzt und sich auf Änderungen geeinigt.

Besonderer Gast war kürzlich Maritim-Chefin Dr. Monika Gommolla. Sie hat die Gemeinde besucht und an einer Ortsbegehung teilgenommen. Auch wenn ein Hotel in der hier geplanten Größe wesentlich kleiner ausfallen würde als übliche Projekte ihres Unternehmens, halte sie ein Maritim in Groß-Zimmern durchaus für vorstellbar, zitierte Diplom Ingenieur Walter Hofmann im Planungsausschuss die Stellungnahme der Firmenchefin. Auch Landrat Klaus Peter Schellhaas habe sich mit dem Thema befasst und stehe dem“für den ganzen Landkreis wichtigen Projekt“ sehr positiv gegenüber, ergänzte Bürgermeister Achim Grimm.

Pullmann wünscht eine Grundsatzentscheidung der Gemeindevertretung, ob mit der erforderlichen Änderung des Flächennutzungsplans gerechnet werden kann. Die ist nämlich Grundvoraussetzung für die Umsetzung des Projektes und damit auch für den Verkauf des Grundstückes. Stadtplaner Hofmann und sein Kollege Dr. Eckehard Paulus erläuterten am Montag im Ausschuss erste Pläne für das Hotel, das aus einem Haupthaus und zwei Gästetrakt-Flügeln bestehen soll. Als Zielgruppen für die mit gut 30 Quadratmetern recht groß geschnittenen 135 Zimmern erwarte man Golfspieler ebenso wie Hochzeitsgesellschaften, Tagungs- oder Betriebsveranstaltungen.

An der Zufahrt der Darmstädter Straße 111 erreiche man zunächst das Haupthaus mit Empfang, im hinteren Bereich sollen auf mehreren Parkplätzen rund 120 Stellplätze entstehen. „Das Business-Land-Golfhotel wird auch auf das Umland ausstrahlen und die Attraktivität Zimmerns steigern“, warb Paulus für Zustimmung. Zudem könne die Gemeinde mit zusätzlichen Gewerbesteuereinnahmen rechnen und bis zu 45 Mitarbeiter seien ein Zuwachs an Arbeitsplätzen.

Der Plan zeigt die Zufahrt von der Darmstädter Straße zum Empfangsgebäude und dann im Bogen um die Hotelgebäude herum zu den Parkplätzen.

Fragen der Kommunalpolitiker wurden gerne beantwortet. Sie erfuhren, dass das gesamt zu beplanende Gelände rund 15 000 Quadtratmeter umfasst und der Abstand zum angrenzenden Reitverein auf zehn bis zwölf Meter vergrößert wurde. Ein kleiner Golfplatz, wie in ersten Plänen vorhanden, sei nun nicht mehr vorgesehen. „Zum Golfspielen braucht man ja nur den Hügel hoch fahren“, so Paulus.

Das fand der Grüne Peter Eickhoff gar nicht schön. Auf seine Kritik hin wurde ihm jedoch erklärt, dass die Gäste selbstverständlich mit den kleinen Elektrofahrzeugen unterwegs sein werden.

Die zeitliche Abfolge könne erst festgelegt werden, wenn Planungsrecht vorhanden ist. Von der Antragstellung bis zur Fertigstellung sei mit 18 bis 21 Monaten zu rechnen, da es keine komplizierten Bauwerke seien. Die Planer würden den klassischen einem vorhabenbezogenen Bebauungsplan vorziehen.

Die Regelung der langen Zufahrt muss noch mit dem Straßenverkehrsamt „Hessen mobil“ geklärt werden.

Interessiert und kritisch lauschten die Ausschussmitglieder den Erläuterungen. Ihre Empfehlung an die Gemeindevertretung, für das Vorhaben grünes Licht zu geben, fassten sie schließlich einstimmig. Der Beschluss hierüber steht neben einem weiteren dutzend Tagesordnungspunkten auf der Agenda der Parlamentssitzung am Dienstag, 18. Dezember, um 20 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses.

Kommentare