Mit Melodien den Frühling eingeblasen

+
Zum Frühjahrsfest der Melodien hatte der Kirchenmusikverein eingeladen und hunderte Besucher genossen die Musik.

Klein-Zimmern - Frühlingshaft beschwingt starteten die Musiker des katholischen Kirchenmusikvereins Klein-Zimmern (KKM) ihr Konzert am Samstag in der Halle des St. Josephshauses. Von Ulrike Bernauer

Gerhard Kuhr und Silke Geyer führten das Publikum mit viel Elan durch das bunte Programm. „Jetzt reihe ich mich mal wieder unter die Musiker“, verkündete Kuhr nach der Begrüßung und führte die Gäste mit seinen Kollegen in „The New Village“ von Kees Vlak. Dieses lange Stück verlangte den Musikern einiges ab. Aber die sehr oft gegenläufigen Passagen waren sauber einstudiert. Nach dem niederländischen Stück entführte das Orchester sein Publikum weiter gen Süden. Die ungarische Phantasie von Gustav Lotterer stand auf dem Programm. Begeistert ging das Publikum mit auch beim bayrischen Defiliermarsch, der die Pause einläutete.

Im zweiten Teil nahm das Jugendorchester auf der Bühne Platz. Die Nachwuchsmusiker spielten eher Rockiges und geleiteten ihr Publikum dabei durch die halbe Welt. Von Irland (Whiskey in the Jar) ging es zum Filmklassiker „Pretty Woman“.

Das Publikum applaudierte und rief nach einer Zugabe. Diesem Wunsch kamen die jungen Musiker mit ihrem neuen Dirigenten Thomas Martin nicht nach. Kuhr machte sogleich Werbung für das Jugendorchester, „Sie sehen, uns fehlt noch das hohe Blech“.Das tiefe Blech hatte seinen Solopart nach dem Jugendorchester. Thomas Schwinn glänzte als Solist an der Tuba mit einem Stück von Franz Watz. Zur Freude des Publikums ging es rockig weiter mit dem Rock Opening von Manfred Schneider. Sanfter wurde es gegen Ende mit einem Stück von Simon und Garfunkel und erst spät am Abend schickten die Musiker ihr Publikum nach Hause in die warme Frühlingsnacht.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare