Ministranten suchen nach der wahren Quelle

Groß-Zimmern ‐ Rund 70 Ministranten aus den Dekanaten Dieburg und Erbach kamen am vergangenen Samstag ins Pfarrzentrum St. Bartholomäus nach Groß-Zimmern zu einem Vortreffen der internationalen Ministranten-Romwallfahrt des Bistums Mainz.

Eingeladen dazu hatte ein Vorbereitungsteam bestehend aus den beiden Dekanatsjugendreferentinnen der Katholischen Jugendzentrale Dieburg-Erbach, Sibylle Kunze und Rita Ohl, Dekanatsjugendseelsorger Pfarrer Christian Rauch aus Groß-Zimmern und ein Vorbereitungsteam der Dekanats-Ministrantenrunde.

Bei diesem Treffen lag der Fokus auf dem Motto der Wallfahrt: „Aus der wahren Quelle trinken“.

Am Beginn des Treffens konnten sich die Teilnehmer spielerisch kennenlernen und sich austauschen. Anschließend machten sie sich im Collage-Workshop auf die Suche nach der wahren Quelle, lernten im Musik-Workshop das Mottolied: „Lasst uns ziehen zu den Quellen des Lebens“ kennen und konnten in einem speziellen Workshop von Dekanatsjugendseelsorger Rauch erste italienische Sprachkenntnisse erwerben und erhielten von ihm als Kenner Roms viele interessante Insider-Tipps für die Romwallfahrt.

Zum Abschluss ging es in der Vorabendmesse, die durch die Jugendband St. Wolfgang aus Dieburg bereichert wurde, auch ums Wallfahrts-Thema: „Aus der wahren Quelle trinken“.

Die Ergebnisse des Collage-Workshops wurden vorgestellt und Pfarrer Rauch bekam von einem Pilger im richtigen Augenblick einen Becher Wasser gereicht, damit er während der Predigt bei Stimme blieb. Somit ist das Geschenk für die Ministranten-Romwallfahrer, ein ausziehbarer Trinkbecher, schon erfolgreich getestet sowie für nützlich und gut befunden worden.

Vom 31. Juli bis 7. August werden aus den Dekanaten Dieburg und Erbach 117 Ministrantinnen und Ministranten zusammen mit rund 1 400 Wallfahrern des Bistums Mainz in Rom auf rund 40 000 weitere Ministranten aus 17 europäischen Ländern treffen.

In der italienischen Hauptstadt warten auf die Wallfahrer sicher viele interessante Begegnungen und Erfahrungen, und so wünschte ihnen am Ende des Vortreffens das Vorbereitungsteam viel Freude und viel Erfolg bei der Suche nach der wahren Quelle und viele tolle Begegnungen in Rom.

Kommentare