Missio-Essen: Schwestern singen zum Essen

+
Lecker dampfen Semmelknödel, Rotkraut und Gulasch.

Groß-Zimmern - Ein „Zimmerner Hamburger“ sorgte beim Missio-Essen am Sonntag für Erheiterung. So bezeichnete nämlich Georg Blank seine Nachtischkreation. Die bestand aus einer Schokoreiswaffel, auf der ein Schoko-Schaumkuss zerdrückt wurde. Von Ulrike Bernauer

Kommentar der scheidenden Pfarrgemeinderatsvorsitzenden Waltraud Emich: „Für so eine Schweinerei würden wir die Kinder normalerweise ausschimpfen. “ Geschmeckt hat der ungewöhnliche Nachtisch den Anwesenden dann dennoch.

Begonnen wurde das Essen, dessen Erlös dem internationalen katholischen Hilfswerk Missio zugute kommen wird, allerdings nicht mit dem Nachtisch. Für alle die, die einen Gutschein für ein Essen gelöst hatten, gab es Semmelknödel, Gulasch und Rotkraut. In der Klein-Zimmerner Pfarrkirche hatte vorher eine gemeinsame Eucharistiefeier unter Mitwirkung der Band „Crescendo“ stattgefunden.

Rosily Thomas und Mariana Lakra sangen vor Beginn des Essens.

Von der Kirche zog man zur Halle des Josephs-Hauses, wo es das deftige Herbstessen gab, bei dem sämtliche Portionen nicht nur verkauft, sondern auch ratzeputz verspeist wurden. Das Tischgebet sprachen die indischen Schwestern Rosily Thomas und Mariana Lakra von den Mägden Mariens, die die wartenden auch mit einem Lied erfreuten.

Blank verwies auf die Vorstellung der Pfarrgemeinderatskandidaten für die Wahlen an diesem Wochenende. „Wenn der leibliche Hunger gestillt ist, bekommen Sie bestimmt auch Hunger auf die neuen Kandidaten.“

Kommentare